02.12.2014 / 12:22 von Simon Zahnd

erneute Verletzungspause

Leider klingt die Hüftverletzung nicht ab und ich schalte eine mehrwöchige Pause ein. Schade. Aber man wird halt älter...

15.11.2014 / 10:00 von Simon Zahnd

NEUE Motivation - bald mehr!

Sehr bald kann ich hier wohl ankünden, was ich mir in meinem hohen Alter nicht mehr erhofft hatte :-)
Das gibt zusätzliche Motivation für die kommende (letzte-/vorletzte?) Saison mit Startnummer!

Momentan plagt mich immer noch ein dumpfer 'Schmerz' in Hüft/Leistengegend. Aber wer mich kennt, der weiss auch, dass meine Pausen zuwenig lange ausfallen um unbekannte 'Verletzungen' auskurieren zu lassen. Diesen Herbst habe ich so lange pausiert wie noch nie in meiner 'Karriere'. Wir werden sehen, wie schnell ich wieder in die Gänge komme und wann ich endlich sagen kann, ich bin bereit und kerngesund. Gesund und gfräsig bin ich nach wie vor. 

Ihr hört von mir! Danke für die Verfolgung meines Blogs!

23.10.2014 / 06:08 von Simon Zahnd

Saisonende und kurze Verletzungspause

Meine Saison ist zu Ende! Zuerst spielte ich noch mit dem Gedanken im Herbst einen Halbmarathon zu laufen aber eine kleine Entzündung im Hüftbereich lässt mich mal gar nichts zu machen. Nun gilt es zu schauen wie lange ich das aushalte dass ich die kleine Entzündung nicht einfach 'ausblende'. Ich will ja keine Folgeschäden... Ab 1. November möchte ich meine Laufschuhe wieder schnüren. Bis dahin gilt es 'dolce far niente'. Die 'Saisonplanung 2015' läuft, sicherlich wird es einige Fixpunkte aber auch spontane Renneinsätze geben.

02.10.2014 / 14:37 von Simon Zahnd

Lesotho Sky - MTB Etappenrennen

Das Lesotho Sky,  ein 6 tägiges MTB-Etappenrennen, hat seinen Charme! Lesotho - auch unter 'Mountain Kingdom' bekannt -  ist in Südafrika gelegen und ein eigenständiges Königreich. Die Reise dorthin ist per Flugzeug (Zürich-Johannesburg) und einer anschliessenden 3.5 Std. Autofahrt relativ bequem. Es gibt auch in Maseru, der Hauptstadt von Lesotho, ein Flughafen.

Limitiert auf nur 80 Fahrer (40 Zweierteams) hat es seinen ganz eigenen Charakter und ist total familiär und sympathisch. Die Etappen waren allesamt gut machbar (Siegerzeiten täglich zwischen 2:45-4 Std) und die Verpflegung während dem Rennen sehr gut! Auch am Mittag und Abend war das Essen tiptop! Zum Rennbericht:

Einst angekommen mit meinen 3 Südafrikanischen Freunden (Shaun, Brian, Charles) machten wir uns mit gutem Essen und faulen Sprüchen bereit für den Prolog am Sonntag in der Hauptstadt Maseru. Der hatte es mit 23 Km und einigen sehr technischen Passagen in sich. Was erwartet uns, wie stark sind die 'Gegner'? Der Auftakt gelang mir uns Shaun gut, ein vierter Rang resultierte und der Sieg in unserer Men Kategorie, geschlagen nur von 3 UCI Teams.

Nach dem Transfer (40 Min. per Auto) nach Ramabanta waren wir gespannt auf die erste richtige Etappe. An diesem zweiten Tag konnte das österreichische UCI Team dann bereits krankheitshalber nicht mehr antreten und wir rutschten an der Tagesetappe sowie im Gesamtklassement auf Rang 3 vor. Die Rundstrecke war sehr anspruchsvoll mit einem stetigen Auf-/Ab sowie vielen Steinen und tollen Singletrails!

tl_files/zaboobikes/bilder/simon zahnd/lesotho_camp.jpg

Die dritte Etappe führte uns über 69 Km von Ramabanta nach Malealea. Der Schlussteil wo man tolle Sicht auf einen Canyon hatte und die Nähe zu den 3000 Meter hohen Berge machte diesen Tag zu einem besonderen Erlebnis. Wir wurden 2. hinter den Profis Lousi Bressler und Gert Heyns. Paar Minuten hinter uns klassiereten sicher der MTB-Landesmeister und sein Kollege.

Am Day 4 musste eine Schlaufe in Maleala über 55 Km gefahren werden. Ich hatte Pech und schlitzte nach einem guten Start meinen Hinterreifen auf und das Dichtmittel half nichts mehr. Ich musste einen Schlauch montieren, bei welchem sich beim aufpumpen das Ventil verabschiedete... Nun musste noch ein zweiter Schlauch her und nach rund 10 Min. Rückstand nahmen wir an letzter Stelle die Etappe in Angriff. Und radelten noch auf Rang 6 nachdem wir uns auch noch um 3-4 Km verfahren hatten... Ohne diesen Fauxpass - wir hatten schlicht die teilweise mangelhafte Markierung nicht gesehen - wären wir wohl bis auf Rang 4 nach vorne gefahren und hätten im Gesamtklassement nicht entscheidende Zeit verloren. Aber das gehört zum Sport.

tl_files/zaboobikes/bilder/simon zahnd/lesotho_sim.jpg

Die Königsetappe am fünften Tag nach Roma (89 Km und 1800 Hm) kam somit gelegen für eine 'Revanche' und die gelang uns auch! Wir verloren nur 4 Min. auf die Südafrikaner Louis und Gert (die aber 50 Km locker mit uns mitfuhren...) und holten ganze 13 Min. auf die Jungs aus Lesotho heraus. Der Rückstand betrug aber immer noch über 12 Min, was wol zu viel war für den letzten Tag...

Die Schlussetappe von Roma nach Ramabanta verlangte uns noch einmal alles ab. Landschaftlich ein Traum und auch Biketechnisch absolute Sonderklasse was wir erlebten am sechsten Tag! Nach etwas weniger als 3.5 Std. kamen wir als ungeschlagene Sieger der Kategorie Men ins Ziel und gaben uns nur von Louis/Gert geschlagen. Im Overallklassement reichte für den guten 3. Rang. Es hat Spass gemacht, Lesotho ist eine Reise wert!

31.08.2014 / 09:44 von Simon Zahnd

Saison-Zwischenbilanz

Meine Saison ist bald vorbei - noch ein grosses Etappenrennen steht an - und es ist Zeit eine erste Bilanz zu ziehen. Diese fällt bei 15 Starts äusserst positiv aus:

4 Siege an Aarauer Volkslauf, Paccots Trail, Barlatay Trail, S2 TriChallenge
4 zweite Ränge an Biennathlon, Duathlon Spiez und Sempach, sowie Bärgloufcup (1 Etappe) 
5 dritte Ränge an Belpathlon, Bärgloufcup (4 Etappen) 

sowie ein vierter Rang am Gürbetaler Panoramalauf und Rang 67 am GP Bern.

30.08.2014 / 20:29 von Simon Zahnd

Sieg an s2 TriChallenge

Ein erneuter Sieg! Diese Saison läuft es mir wirklich mega erfreulich! An die s2 Challenge gehe ich immer mit gutem Gefühl, habe ich doch dort schon so viel erlebt und erreicht. Drei Siege mit Yvonne bei den Paaren und letztes Jahr der Sieg im Mixed Team durfte ich beim grössten Berner Multisportanlass schon feiern.

Ich nahm an der TriChallenge teil. Dies ist nicht das Hauptrennen mit 5 Disziplinen aber mit deren 3 auch streng genug. Ich startete verhalten und riskierte nichts auf dem Rennrad (36 Km und 660 Hm). Wir fuhren in einer 6er Gruppe bis zum Schlussaufstieg wo dann noch Sascha Wälti (mein Nachbar in Mühledorf) und ich übrigblieb. Nach knapp unter einer Stunde kamen wir in die Wechsezone und zogen und die Laufschuhe an. 11 coupierte Km standen auf dem Programm rund um Schwarzenburg, meine Disziplin, dort wollte ich Vollgas geben. Es ging denn auch super auf, mit einem grossen Vorsprung kam ich retour und wechselte aufs Bike. Ich wusste nur, dass ich eine grosse Lücke hatte, aber auch dass Sascha ein exzellenter Biker ist. Aber nach dem Laufen sieht alles etwas anders aus. Ich hatte super Beine und konnte den Vorsprung weiter ausbauen und kam mit einem neuen Streckenrekord nach 2:42 Std. ins Ziel in Schwarzenburg. Es het gfägt!

17.08.2014 / 05:25 von Simon Zahnd

Dreck und Sieg am Barlatay Trail Découverte

Der Barlatay Trail ist ein schöner Laufevent in der Region Col du Pillon, Col des Mosses. Start in Les Diablerets und Ziel in L'Etivaz (nahe Chateau-d'Oex). Super Region! Nach den vielen Regenfällen in den letzten Tagen wurden alle Strecken (es gab 87, 46 und 31 Km im Angebot) aber um knapp 5 Km gekürzt und der (schneebedeckte) Hauptaufstieg gestrichen. Ich startete wie gewohnt zügig aber nicht schnell. Dennoch konnte ich rasch eine Lücke zwischen mir und der 3er Verfolgergruppe aufreissen welche ich kontinuirlich ausbaute. Nach einem morastigen 500 Hm Aufstieg und einer knöcheltiefen Querpassage auf 1700 M.ü.M. kam aus dem Nichts plötzlich ein Athlet an mir vorbeigeschossen - er mit Stöcken ich ohne... Ich dachte schon vorher, das ist nicht mein Terrain und Stöcke können ein kleiner Vorteil sein. Er überholte mich, und verlor nach 10 Metern vor mir seinen Schuh im tiefen Sumpf... Schon war ich wieder in Führung und der 'Zwischenfall' weckte mich und ich freute mich, dass ich bald Yvonne irgendwo sehen würde. Ich telefonierte gar mit ihr um sicher zu sein, dass wir einander nicht wie am Trail des Paccots wieder verpassen... Teilweise versank ich bis 10cm über den Schuh im Morast. Unglaublich diese Bedingungen. Und es schien, je länger der Morgen fortgeschritten war eigentlich die Sonne, welche sich mit dunklen Wolken abwechselte. Yvonne reichte mir ein Cola, mit welchem ich auch die letzten 5 Km noch fokussiert Laufen konnte. Ich nahm 1 Liter mit Magnesium/Wasser zu mir und konnte somit Krämpfen vorbeugen, ich hatte nur Ansatzweise Anzeichen davon, aber rundum auch sonst ohne grossen Chrampf durch. Extrem schwierige Verhältnisse und ich wusste irgendwie, dass meine Konkurrenz in der Nähe sein musste, aber ich sah niemanden. Somit gab ich noch alles die letzten Kilometer aber konnte nie mein ganzes 'Können' abrufen, in diesem Pflotsch kam ich nie in ein Runners High. Es hat trotzdem Spass gemacht!

tl_files/zaboobikes/bilder/simon zahnd/barlatay_before.jpg

tl_files/zaboobikes/bilder/simon zahnd/barlatay_finish.jpg

Danke an Yvonne und die tolle Organisation: In Fr. 60.- waren ein Frühstück, Pasta, Transport zum Start, Shirt, Käsespezialitäten UND Startgeld inbegriffen! Da können sich die Deutschweizer etwas abschneiden von unseren welschen Kollegen, wow!

www.barlatay.ch der Geheimtipp! Ich komme wieder. Hoffentlich mit weniger Dreck im 2015!

tl_files/zaboobikes/bilder/simon zahnd/barlatay_dirt.jpg

tl_files/zaboobikes/bilder/simon zahnd/barlatay_podium.jpg

09.08.2014 / 05:30 von Simon Zahnd

ufem Podest bim Bärner Bärgloufcup

Der Bärner Bärgloufcup fand zum ersten Mal statt und fand mit 200 verschiedenen Einzelstartern (und 140 Athleten welche die ganze Woche mit dabei waren) grossen Anklang! Es war sympathisch und gut organisiert und die kurzen 5 Rennabende machen enorm Spass. Sieger des Cups wurde unser gantrischbike.ch Teamathlet Mättu Bieri, das freute mich besonders!

Es waren die fünf höchsten Punkte rund um die Stadt Bern angepeilt: Gurten, Bütschelegg, Belpberg, Bantiger, Ulmiz. Nicht gerade Berge eben, aber dafür jeden Abend von Mo-Fr mit einer Renndauer von 16-26 Min. (für mich) sehr streng. Die Etappen waren zwischen 3.5-5.2 Km lang mit 300-500 Höhenmetern. Extrem kurz und intensiv. Genau das was ich für die Grundschnelligkeit noch brauche. Bisher meinte ich immer, mein Körper sei wie ein Dieselmotor. Scheinbar ist es aber doch eine Mischung aus Kurz- und Langdistanzbenzin die ich momentan in mir drinn habe.

Ich konnte in den steilsten Teilen und auf dem ersten Kilometer jeweils Mättu und auch dem Zweitplatzierten Gabriel Lombriser relativ gut folgen. Ab Km 2-3 wurde es strenger für mich und auch Gabriel löste sich langsam von mir. Somit wurde ich an 4 von 5 Abenden immer Dritter. Am Schlusstag fehlte Mättu (es gab ein Streichresultat) und ich konnte noch den zweiten Rang hinter Gabriel hinaus- resp. hinauflaufen, was mich freute! Nun habe ich die Gewissheit, dass ich doch eine tolle Laufform habe und werde sicherlich noch das eine oder andere Event anhängen in den Laufschuhen.

26.07.2014 / 05:07 von Simon Zahnd

Rennpausen tun mir (nicht) gut ;-)

Wieder mal eine Rennpause für mich. Seit 3 Wochen bin ich ohne Renneinsatz und das wird sich auch nicht ändern bis zum 4. August. Für mich ist das dann immer wieder die Zeit wo ich entspannen kann und an meinen Hobbies frönen kann. Die sind natürlich auch sportlicher Natur. Gerne bin ich mit Yvonne draussen in den Bergen und machen sportliche Ferien! So zuletzt eine Woche im Engadin und danach nochmals eine Woche in Seefeld in Tirol.

Dass ich mit nun 32 Jahren auch in der Sommerpause immer noch die Resultate der laufenden Wettkämpfe verfolge, ist für mich das Zeichen, dass ich selbst immer noch am Verleiche ziehen und somit weiterhin hungrig auf Rennen bin. Momentan bin ich hin und hergerissen ob ich nochmals eine richtige Duathlon Saison anhängen soll (nach 2 geglückten Comeback-Rennen vor einem Monat) oder weiterhin einfach tun und lassen soll, was ich will. Aber eigentlich ist klar, dass es ein Mix geben wird aus Duathlon und Multisport. Da fühle ich mich am meisten zu Hause! Ich habe noch Rechnungen offen im Duathlon (Powerman Zofingen) und auch ein Trail-Running Etappenrennen (2013 musste ich eines absagen) wird irgendwann anstehen. In den nächsten Wchen werde ich mich festlegen wann diese Projekte realisiert werden. 

Ich freue mich auf kommende Taten und vor allem aufs 'draussen sein'!

07.07.2014 / 05:38 von Simon Zahnd

Rang 2 gebucht - auch am Sempachersee Duathlon

Auch eine Woche nach Spiez kam es in Nottwil wieder zum Stelldichein der Duathlonszene. Leider waren nebst den immer noch rekonvaleszenten Moser und Sutz auch Fabian Zehnder nicht am Start. Er war erneut auf sein Schlüsselbein gefallen, welches er im April operiert hatte... So ein Pech! Ich witterte meine Chance. Auf dem Vorlauf nahm ich mir vor, dem stärksten Läufer im Feld drannzubleiben. Luzius Bochsler war bereits in Spiez etwa in Reichweite. Dies gelang. MIt 5 Km knapp unter 16 Min. (ob es wirklich 5 waren?) ging ich als Zweiter aufs Rad. Und kam als Erster wieder retour nach 21 Km rund um den Sempachersee. Leider konnte ich Bochsler nicht abschütteln. Er blieb hartnäckig dran, aber Regelkonform immer mit gegen 9m Abstand. Nach einem schnellen Wechsel seinerseits und einem verbesserungswürdigen meinerseits - hatte er gleich eine Lücke aufgerissen und baute diese auf dem ersten Kilometer aus. Dann wars um mich geschehen, ich konnte das Loch nie zulaufen und brachte einfach sicher mein Rennen ins Ziel. Trotzdem gab es auch im 2. Lauf die zweite Zeit, das machte mir Freude! Hinter mir gabs ein echter Fight um Rang 3 bis 7, da war alles sehr eng zusammen! Nebst Bochsler und mir komplettierte Lukas Baumann das Podest. www.produathlon.ch für mehr Infos zum faszinierenden Duathlonsport! www.swisstriathlon.ch für Bilder!

29.06.2014 / 08:16 von Simon Zahnd

Duathlon-Comeback am Spiezathlon

Am Spiezathlon wagte ich mich nach fast 5 Jahren (letzter Duathlon im Sept. 2009) wieder mal an die Disziplinen Laufen/Rennvelo/Laufen. Das Resultat überraschte mich sehr! Schon nach 2 Kilometern fand ich mich an der dritten Stelle wieder. Nur Fabian Zehnder und Luzius Bochsler waren im Vorlauf schneller. Der Wechsel gelang leider nicht optimal und auf dem Zeitfahrvelo hatte ich anfangs nicht das Gefühl die Beine seien top. Aber das kenne ich eigentlich aus meinen früheren Duathlon-Zeiten nicht anders. Nervös machte es mich doch ein wenig. "Ich muss mehr in die Pedale stehen, sonst überholen mich noch 4-5 Jungs", dachte ich. Das Gegenteil passierte. Ich konnte zuerst Luzius ein-/überholen danach fuhr ich kurzzeitig zu Fabian aber kam nicht weg. Kurz vor Spiez fuhr Sebastian Retzlaff auf uns auf und in einer 3er 'Gruppe' kamen wir retour in die Wechselzone, wo mein Wechsel etwas besser war als der Erste. 
Trotzdem dauerte es wiederum 2 Km bis ich den starken Radfahrer Sebastian abfangen konnte. Fabian war zwar immer in Sichtweite jedoch baute er sein Vorsprung auf 24 Sek. aus. Er war einfach der bessere Läufer heute!

Insgesamt bin ich mächtig zufrieden und gar ein wenig stolz, dass ich es noch 'kann'. Mein über 10 Jahre geliebter Duathlonsport erlebt sowieso wieder etwas Aufwind und es scheint, als übertrage sich dieser Aufwind auch auf mich! So macht es Freude und ich möchte mich bei meiner Frau Yvonne bedanken, die mich in meinem Tun auf und neben der Rennstrecke voll unterstützt!

22.06.2014 / 15:40 von Simon Zahnd

Formtest beim Biennathlon

Zum heutigen Biennathlon startete ich mit freiem Kopf und guten Beinen. Das Carboloading hatte ich am Vorabend beim Hochzeitsfest von Yvonnes Freundin genügend gemacht. Ich war noch etwas müde aber freute mich auf einen spannenden Teamevent in Biel. Zusammen mit Chrigu Aebischer (gantrischbike.ch Team, Inliner), Nicole Landolt (super Schwimmerin aus Langenthal) und unserem letztjährigen Gigathlon Betreuer und schnellen Marathonläufer Lukas Oldani startete ich als Teambiker. Chrigu kam in einer der vordersten Gruppe an und Nice schwamm dann bereits auf Rang 4 vor! Für galt es dann rund 840 Hm in nur 25 Km zu asolvieren. Magglingen retour im Eiltempo. Die Formkurve stimmt und ich konnte von Beginn weg einen hohen Rhythmus fahren. Nach 1h 11min kam ich retour ins Strandbad und konnte an zweiter Stelle übergeben an Luki. Dieser brachte es locker über seine Runde und wir durften aufs Podest!

Ich hatte die zweitschnellste Zeit des Tages, aber Lukas Winterberger (Quer-Spezialist) nahm mir über 5 Min. ab - wohl 2.5 beim Downhill und 2.5 beim Uphill... Ich war aber dennoch absolut zufrieden über meine Leistung. Für mich ist es doch sehr spannend zu sehen, dass ich noch relativ schnell sein kann. Ich habe um die 2 Kilo weniger Gewicht als vor 2 Jahren und mache auch etwas mehr Rennen als mit 30. Wenn ich weiterhin mit der momentanen Lockerheit weitermache wird die Saison noch richtig gut :-)

Freue mich auf die nächsten Taten! Bis gly, euer Simon

11.06.2014 / 17:24 von Simon Zahnd

Trail des Paccots - Natur pur!

Am 8.6. startete ich zu einem 27 Km Lauferlebnis der Sonderklasse: Trail des Paccots in Les Paccots FR.
Nach knapp 3 Stunden Trailrunning vom Feinsten konnte ich als Overallsieger einlaufen auf den 27 Km (17 und 42 Km wurden auch angeboten). Es hat mächtig Spass gemacht! 

tl_files/zaboobikes/bilder/simon zahnd/trailpaccots14_sim_moleson.jpg

27.05.2014 / 09:06 von Simon Zahnd

Belpathlon - 4 Disziplinen in 3 Stunden

Meine Belpathlon-Aufholjagd in 4 Disziplinen:
..Sturz beim Inlinestart (Rang 7 nach 14 Km Inline)..
..mit Rennvelo zweimal über den Belpberg zwei Konkurrenten überholt..
..beim Bike auf Rang 4 aufgeschlossen, erneuter kleiner Sturz..
..auf dem dem abschiessenden Lauf knapp Bestzeit verpasst..
..und letztendlich auf dem mehr als zufriedenstellenden 3. Rang gelandet!

 

19.05.2014 / 14:10 von Simon Zahnd

Belpathlon

Der Belpathlon steht am Samstag vor der Tür - ja regelrecht vor der Haustüre! Da muss man einfach mit dabei sein. Erstmals nach 2008 (noch der 'alte' Belpathlon) stehe ich wieder als Single Athlet am Start. Ich bin jetzt schon gespannt was dabei herauskommt, der Belpathlon ist so stark besetzt wie noch nie (Ramon Krebs, Gabriel Lombriser, Markus Peter alles längjährige-Top-Mulitsporathleten deren Palmares hier die ganze Seite füllen würde...). Ich freue mich!

11.05.2014 / 05:22 von Simon Zahnd

GP Bern - wenn man besser laufen als rechnen kann

Letztmals vor 10 Jahren startete ich am Grand Prix Bern. Und erstmals vor 20 Jahren. Nach unzähligen Rennen als Duathlet und Biker hatte ich diese Saison wieder einmal Lust in der Grossen Menge Laufen zu gehen. Grösser als der GP gibt es nicht in der Schweiz!

Im 2004 habe ich eine Zeit um eine Stunde gelaufen und mir gemerkt, dass es einen 3.40 Km/Schnitt benötigt um unter die Stunde laufen zu können. Also wusste ich dass es ganz ganz schwierig wird diese Grenze zu knacken. 

Der Start gelang mir optimal, eher verhalten rannte ich den Aargauerstalden hinunter und sah nach 2 Kilometer dann auch den Pacemaker 1:00.00 Std. Diesem Mann galt es zu folgen. Es dauerte aber noch bis nach Km 5 bis ich ihn endlich einholen konnte. Aber es kam noch besser. Ich hängte weitere Teilnehmer ab und sah plötzlich Namen vor mir welche so um die 57 Minuten laufen. Mein Gefühl sagte mir aber, ich habe überhaupt nicht zu schnell und ein 3.40 Schnitt fühlt sich anders an. War der Pacemaker zu langsam?

Nach 13 Km, kurz vor dem Aargauerstalden, kam etwas Seitenstechen auf. Das machte mich aber nur wenig nervös, sah ich doch nach 14 Km erstmals eine Uhr welche 16.51 anzeigte - es kann reichen, schoss es mir durch den Kopf! Ich drückte nochmals alle verbleibende Kraft in den Berner Boden und fragte einen ehemaligen Duathlon Kollegen: "längts" und er sagte lässig "jaja, das längt". Und wie es 'längte': nach 57:49 Min. blieb meine Stoppuhr stehen. Wow, ich liess ein Freudenschrei raus und gratulierte sofort Mättu Bieri unserem Teammitglied mit kenianischen Beinen. Er lief seine neue PB am GP in 52.27... Sensationeller 3er Schweizer im Ziel! Hut ab, da relativiert sich meine Zeit gerade wieder und ich denke nach was ich noch besser machen kann. Da gibt es noch einiges :-)

Mein Resultat war mit Rang 66. Overall (69. inkl. Frauen) und dem 34. Kategorien sehr zufriedenstellend, denn es sind 10'800 Männer beim 10-Meilen-Rennen am Start. Ich werde sicherlich nicht wieder 10 Jahre warten bis zum nächsten GP. Und weiss jetzt, dass man mit 3.50/Km und nicht 3.40 unter die Stundengrenze läuft...

...danke an alle die mir am Streckenrand 'Hopp Simu' gerufen haben! Insbesondere meiner Frau Yvonne, für sie ist es momentan nicht einfach nur Zuschauerin sein zu dürfen. MERCI

tl_files/zaboobikes/bilder/gantrisch_bikestore/gpbaern2014.jpg

28.04.2014 / 15:21 von Simon Zahnd

Gewinn Jogger-Kat. Aarauer Volkslauf

Nach 8 Monaten ohne Wettkampf - meine Rennpause wird immer ausgeprägter - konnte ich mich für den Aarauer Volkslauf 'aufraffen'. Meine Vorbereitung war nicht gerade ideal, soll heissen ich liess die Beine für 'nur' 10 Km in den Vortagen nicht hängen... Letztendlich kam es doch noch ansprechend heraus. Die gut 10 Km (10.2 gemäss Garmin) lief ich in einem 3.40m/Km Schnitt. Dies ist für meinen momentanen Trainingsstand zufriedenstellend! Ich konnte dann auch einen klaren Start-/Zielsieg realisieren. Es gab ja auch noch einen Hauptlauf und der war dann wesentlich stärker besetzt, da hätte ich keine Chance gehabt!

Resultat Aarauer Volkslauf

tl_files/zaboobikes/bilder/simon zaboo/aargauervolkslauf1.png

Nun bin ich gespannt wie schnell ich mich erhole. Bald ist der GP Bern, bin jetzt schon nervös :-)

15.04.2014 / 15:42 von Simon Zahnd

Saisonbeginn in Kürze

Bald geht es los mit meiner Saison! Sie wird kurz und knackig. Von Ende April bis Ende September. Maximal 5 Monate und auch in etwa doppelt so viele Wettkämpfe plane ich. Der erste Startschuss efolgt bald, News über die Rennen jeweils an dieser Stelle, mehr möchte ich hier noch nicht verraten. Einige Ideen sind erst am entstehen :-)

14.03.2014 / 10:06 von Simon Zahnd

Auch sportlich zur Arbeit...!

Fast jeden Tag pendle ich zwischen Wohnort und Gantrisch Bikestore. Meistens mit Elektrovelo und ab und zu mit dem Rennrad. Was ich das alles für Auto-/Töff-/Töffli und sonstige stinkende Fahrzeuge kreuze... ich traue manchmal meinen Augen kaum! Und wie agressiv alles abläuft ist manchmal beängstigend. Vor allem Freitag bis Sonntag. Jede Minute der Freizeit/-heit muss grenzenlos und manchmal gnadenlos ausgenützt sein! Ich bin nun seit bald 27 Jahren mit meinem Velo unterwegs. Ja, ich habe erst spät radlen gelernt. Mit Auto sieht man mich nur wenns absolut notwendig ist oder ich mal in den Schnee will. Nicht immer kann ich die Überholmanöver der 4-rädrigen Lenker/innen verstehen. Nicht nur daher mein Aufruf an meine Blog-Leser:
"Radelt wenn immer möglich nicht nur sportlich zum Sport, sonder auch sportlich zur Arbeit...! Danke".
Sportlich zur Arbeit zu gehen, macht nicht nur glücklicher und fitter sondern tut nebst dem Portemonnaie auch der Arbeitsleistung und Zufriedenheit aller Mitarbeitenden gut! Das habe ich mehrfach erlebt!

26.02.2014 / 07:32 von Simon Zahnd

Frühlingsanzeichen im Winter?

Der Frühling sendet mit dem Vögelgezwitscher am frühen Morgen seine ersten Zeichen! Schön! Ich selbst bin aber noch nicht wirklich auf dem Winterschlaf erwacht. Noch brauche ich enorm viel Erholung zwischen meinen Trainings, ob das mit meinen bald 32 Jahren zusammenhängt? Kann sein, aber es ist mir ziemlich egal. Die letzten Monate war einzig wichtig, dass meine Yvonne wieder gesund wird, und sie scheint nach über einem halben Jahr endlich auf dem Weg der Besserung zu sein (dank Akupunktur und der Behebung von Vitamin/Eisenmangel). Ich bin froh!

Nach uns kann es so weiter gehen und dann wird auch das 2014 ein freudiges Jahr! Sportlich gesehen werde ich bald ein bis zwei Ziele formulieren, im Moment ist erst ein Bike-Etappenrennen im September fix geplant, bis dahin nehme ichs step by step!

18.01.2014 / 06:38 von Simon Zahnd

Neue Motivation

Seit heute wohnen wir in Mühledorf. Für mich ist es mehr als nur zurück in mein altes Trainingsgebiet! Luftveränderungen tun bekanntlich gut. Jetzt hoffen wir auch auf Besserung bei Yvonnes Gesundheit, denn auch mein Trainingsrythmus wurde ziemlich gebeutelt mit der Mehrbelastung die letzten Wochen. Aber nun bin ich dran laufend meine Trainings zu intensivieren. So richtig auf Touren komme ich momentan nur beim Laufen, aber ich will ja nur kleine Blumentöpfe gewinnen :-) ...und vielleicht gehe ich auch da back to the roots und starte mal wieder an einem Duathlon - mal sehen, ich freue mich auf die kommende Saison!

02.12.2013 / 09:13 von Simon Zahnd

Winter 13/14

Die Schweiz ist weiss und den ersten Langlauftrainings steht nichts mehr im Weg. Ich freue mich auf einen wieder etwas geregelten (Trainings-)Alltag. Nach vielen Monaten - seit September - mit nur 6-9 Trainingsstunden die Woche werde ich den Umfang wieder auf 9-12 und im Februar/März dann auf 15h erhöhen. Viel mehr kann und ich will ich nicht mehr :-)

10.11.2013 / 10:20 von Simon Zahnd

Unsere Story

Hier kann unsere ZABOO Geschichte in Kurzform nachgelesen werden! Lange Version erzähle ich lieber mündlich :-)

25.10.2013 / 08:54 von Simon Zahnd

Memories

Was man in den Tiefen des Internets nicht alles findet :-)
Mit Yvonne am Brasil Ride 2012 siehe Min. 4-5 und 12 des Videos.

17.10.2013 / 16:28 von Simon Zahnd

2014 nimmt Formen an

2014 wird es einige Änderungen geben. Im Februar steht unser privater Umzug an. Was für Rennen im Frühjahr/Sommer anstehen, ist noch nicht def. entschieden. Irgendein Trail-Running Mehrtagesrennen möchte ich mit Yvonne unter die Füsse nehmen, wann und wo wird sich demnächst entscheiden. Sicher ist einzig, dass im September ein Etappenrennen auf dem schwarzen Kontinent stattfinden wird, mit mir :-) mehr dazu in ein paar Wochen.

07.10.2013 / 11:01 von Simon Zahnd

Training nach Lust & Laune

Das Wintertraining hat schon fast begonnen. Ich trainiere momentan nach Lust und Laune, das ist auch eine schöne Zeit! Es plagen mich zwar kleine Beschwerden momentan ansonsten geniesse ich das Training in den farbigen Wäldern in der Region Thun :-)

20.09.2013 / 10:11 von Simon Zahnd

frühzeitiges Saisonende

Die laufende Saison ist bereits die vergangene Saison. Es stehen keine Rennen mehr an. Bald plane ich zusammen mit Yvonne das 2014. Unser Wettkampfhunger ist auch mit über 30 Jahren - und meinen insgesamt 20 Wettkampfsaisons - noch nicht ganz gestillt.

11.09.2013 / 16:37 von Simon Zahnd

Quo vadis?

...wohin gehst du?

Diese Frage stelle ich mir letzthin öfters. In den letzten Monaten habe ich - werde ich alt ;-) ? - viel über das Leben gelernt. Über Erfolg, über Niederlage, über Stress, über Frei sein, über Selbständig sein, über Verzicht, über Überfluss, und vor allem über mich.

Nach dem Gigathlon-Erfolg und den darauffolgenden bangen Momenten um die Gesundheit von Yvonne wusste ich nicht so recht, was ich wie einordnen soll. Von hoch jauchzend bis total betrübt, das waren etwa die Stadien die wir durchlebten innerhalb weniger Wochen. Wir gehen nun nach einigen gemeinsamen Tagen wieder gestärkt ans Werk. Einige Veränderungen sind noch nicht abgeschlossen, aber es wird Anpassungen geben in vielerlei Hinsicht.

tl_files/zaboobikes/bilder/Yvonne/yve_run_gurnigel.jpg

Mein Fazit aus den vergangenen Monaten? Weniger ist mehr. Nimm dir Zeit für dich und deine Liebsten sowie deine Hobbies. Das Leben ist zu kurz um über die manchmal negativen Aspekte nachzudenken. Sei Positiv, lass das Glück zu dir und es kommt von selbst! 

Kürzlich ertappte ich mich aus vollem Herz lachen und war einfach nur zufrieden. Es passierte als ich mit meinem Göttimeitschi Lina und ihrer Schwester Leonie am rumblödeln war. Sie kreischten einfach was das Zeug hielt. Ich fands zuerst nervig, dann lustig und schliesslich lachte ich laut heraus! Solche Momente sind goldig. Ich freue mich auf die kommende Zeit!

30.08.2013 / 06:51 von Simon Zahnd

S2 Video

Im Ziel der Rennradstrecke der S2 sieht man mich auf dem S2-Video gaaanz kurz. Es macht immer wieder Freude zurückzuschauen auf einen gelungenen Anlass!

26.08.2013 / 11:21 von Simon Zahnd

S2 Challenge Ziele (fast) erreicht

Die S2 Challenge 2013 sollte eine Besondere werden. Jan Zimmerli aus Riggisberg schmiedeten wir bereits im Frühjahr Pläne, da ihr Rennvelofahrer als Single starten wollten und Yvonne und ich noch an einem Hochzeitsfest eingeladen waren.

Also war ich erstmals war ich nicht als Couple mit Yvonne am Start. 'Nur' Rennradler und das in einem Team wo ich wusste, dass sie stark waren, aber nicht genau, wie stark. Yvonne musste leider anfang Woche def. absagen und sie hatte mit Andrea Landolt bald einen tollen Ersatz gefunden. 

Ich wollte unbedingt deutlich unter 2 Stunden radeln (neue Streckenführung und etwas kürzer) und wenn möglich die schnellste Zeit aufstellen. Dies erreichte ich nicht ganz. Aber 1h 55min für 68.5 Km darf sich sehen lassen.

Der weitere Rennverlauf ich schnell erzählt, es lief einfach toll (siehe Teamblog) und wir konnten den Sieg feiern, mein 4er an der S2 Challenge, was will man mehr? Langsam muss ich mich fragen, ob als nächstes Jahr ein Start als Single-Athlet in Frage kommt... :-)

21.08.2013 / 16:47 von Simon Zahnd

Inferno-Triple

Bereits zum dritten Mal startete ich mich meinen zwei treuen Teamgspänlis Cherelle (Oestringer) und Mätthu (Bieri) am INFERNO. Den Radfahrer wechseln wir jedes Jahr aus, nicht wegen mangelnder Leistung, sondern wegen Terminkonflikten ;-) Denn zum gleichen Zeitpunkt fand die Tortour statt wo unsere letztjährigen Teamradler Sandro und Fridi mitmachten. Somit frage ein Kollege mit welchem ich schon im Jahr 2009 oder 2010 bereits am Inferno auf dem Podest stand; René Stadelmann. 

Am Samstag morgen um 6 Uhr traf sich somit unser Team im Strämu, wo Cherelle um 6.30 Uhr startete. Meine Frau Yvonne begleite mich/uns ebenfalls bis und mit Oberhofen und ging danach der Arbeit nach (unser Gantrisch Bikestore war ja trotzdem geöffnet, merci!). Wir hatten es bereits vor dem Start lustig und doch waren wir alle recht angespannt, denn die grosse Frage war ob wir die diesjährige wiederum noch stärkere Konkurrenz erneut 'im Griff' hatten. Die Frage sollte erst am Schluss beantwortet werden, jedoch legte Cherelle mit einer super Schwimmzeit von 41.47min bereits vor (4. schnellste Zeit, 1. Frau in Oberhofen). 

René Stadelmann brillierte auf dem Rennrad mit der absolut schnellsten Zeit auf dem Rennrad. Er flog förmlich die grosse Scheidegg hinauf und nahm dem zweitschnellsten Damian Perrin über 2.30min ab. Und das mit 39 Jahren, bravo!

Ich konnte also mit grossem Vorsprung (davon wusste ich ja glücklicherweise nichts) von Grindelwald in die kleine Scheidegg 'hinein' fahren und kam nach gut 53min oben an. Ich hatte während dem ganzen Aufstieg meine Gegner im Nacken, blickte alle 10min mal zurück aber sah nie jemand. René musste also schnell gewesen sein, das motivierte mich zusätzlich und ich konnte meine pers. Bestzeit um 2 Min. senken, endlich kam auch ich in den Bereich von deutlich unter 1:30h, welche ich eigentlich schon länger drauf habe, aber nie abrufen konnte. Nach 1:25.10 Std. konnte ich mit zwar nur noch rund 3 Min. Vorsprung Mätthu Bieri auf die Laufstrecke von Stechelberg nach Mürren übergeben. Dieser meisterte seine Aufgabe erneut souverän und lief die schnellste Zeit und brachte uns den dritten Sieg in Folge ein - nur 14 Sek. hinter dem Streckenrekord - hätten wir das frühzeitig gewusst... Wir waren trotzdem sehr stolz auf diesen Tagessieg bei wunderschönem Sommerwetter - der Inferno fägt einfach!

03.08.2013 / 04:55 von Simon Zahnd

zum Saisonende mal was Neues

Dieses Jahr werde ich die Saison weit weg von zu Hause beenden. Zusammen mit Yvonne reise ich nach Costa Rica. Ohne Bikes! Aber trotzdem wird der Sport nicht zu kurz kommen. Im Gegenteil. Wir absolvieren das La Transtica, alles in den Laufschuhen. Wir nehmen am Adventure Rennen (ca. 18-24 Km pro Tag über 6 Etappen) teil und freuen uns! Mehr darüber zu einem späteren Zeitpunkt.

19.07.2013 / 19:29 von Simon Zahnd

...perfekte Sportwoche - letzter Teil

Day 6 - ein Abschluss nach Mass

Der letzte Tag versprach nochmals Spannung pur! Ich wurde erstmals am Gigathlon relativ nervös... So nervös, dass ich meinen Papa am Vorabend bat, doch in die Wechselzone nach Neuenburg zu kommen. Zu wichtig erschien mir der Wechsel Inline-Schwimmen und Schwimmen-Bike und ich konnte auch nicht alles mitschleppen von Yvonne (Schwimmzeug, mein Bike, Laufsachen, Zielkleidung Yvonne, meine Kleidung vor dem Start...). Logistischer Riesenaufwand...! Jetzt, kurz vor Schluss durfte nichts mehr schief gehen.

Wir waren mit 49 Min. Rückstand im Jagdstart mit drinn (bis 1h Rückstand - ganze 3 Couples warens nach 5 Renntagen..) und nach einer Stunde Rückstand wurde dann das ganze Feld im Massenstart auf die Strecke geschickt. Eine nicht 100% faire Konstellation. Yvonne musste also mehr oder weniger alleine von Lyss nach Neuenburg Inlineskaten und hinter ihr kam ein Feld von mehreren hundert Gigathleten herangebraust... aber wir hatten ja Kenntnis davon und wollten mit Leistung statt Jammern antworten.

Yvonne wurde denn auch nur von 2-3 Athleten aus dem Massenstartfeld eingeholt (wiederum schnellste Inline-Frau!) und wechselte als ca. vierte Athletin ins Wasser und kam als ca. 6-7 wieder raus, Hut ab! Ihr Sportpensum am Gigathlon war (fast) abgeschlossen! Sie hatte bis auf 1-2 kleine Dämpfer durchwegs Top Leistungen gebracht!!

Noch waren also drei Disziplinen ausstehen bis ins lang ersehnte Lausanne! Ich übernahm somit den Bike-, Rennrad, wie auch Laufpart. Und rechnete mit rund sieben Stunden Wettkampf. Happig! Gut zu wissen, dass ich meinen Körper recht gut kenne und auf mittlerweile doch recht grosse Etappenrennerfahrung zählen konnte.

Ich fuhr zügig los, entlang dem Neuenburgersee bevor es nach 12 Km rechts hinauf ging in Richtung Creux du Van, welchen wir aber leider nicht zu Gesicht bekamen, und nur streiften. Mir sollte es recht sein, denn bereits so absolvierten wir weit mehr als 1200 Hm, welche vorgegeben wurden... Die Bikestrecke verlangte alles ab, technisch durfte man sich keinen Fehler erlauben - ich sah gegen 10 Athleten die einen Platten reparieren mussten - und die vielen kleinen Gegensteigungen gegen den Schluss der 66 Km durfte man nicht unterschätzen.

Nach genau 2h 59min kam ich in Chamblons an, hoch über Yverdon. Und wechselte flüssig aufs Rennvelo, an dritter Stelle liegend, vor mir war das Team Nidwalden und Bikeschule Olten. Bikeschule hatte aber vor dem Start 25min Rückstand und somit 15min aufgeholt bis jetzt und ich wollte nun nichts mehr anbrennen lassen und radelte los mit dem Ziel Markus Peter einzuholen, er läge 2 Min. vorne sagte mir Yvonne. Ich fand mein Rhythmus nach einigen Kilometern und konnte kurz vor der Passhöhe des Col du Mollendruz endlich Markus sehen und zu ihm aufschliessen. Kurz danach kam von hinten ein Rennfahrer angebraust; mein Herz ruschte kurz in die Hose, ich konnte das Helmcover zuerst nicht richtig erkennen. War es gelb (2 Days) oder grau (6 Days)? Es war ein Gelber... Puh... und zum Glück kannte ich ihn sogar und wir machten gemeinsam Dampf - schön abwechseln mit der Führungsarbeit - bis in die letzte Wechselzone- LAUSANNE war erreicht!

Der Wechsel auf die Laufstrecke - ich zog mich komplett um und nahm ein Schluck Cola - ging sehr gut und ich fand bald meinen Trott, mit welchem ich sicher ins Ziel joggen konnte. Es war warm und ich brauchte bis zum ersten Verpflegungsposten um auf Yvonne Häfeli (Bikeschule Olten) aufzuschliessen. Ich überholte sie in der technischen Singletrailpassage runter an den See und konnte ein Loch von 100m aufreissen, dieser Sicherheitsabstand erleichterte mich sehr! Denn auch wenn jetzt von hinten noch Christan Bauer (MySkills) angelaufen kommen sollte waren wir mindestens auf dem 3. Schlussrang klassiert. Aber daran verschwendete ich keine Gedanken. Ich freute mich sehr, zusammen mit Yvonne und Luki die letzten 4 Km bis ins Ziel laufen zu können! Sie durften mich ab Km 11 begleiten und mich auch verpflegen. Wo da an glaubte ich erstmals, dass es für den 'Vize-Titel' reichen würde!

...die Ziellinie kam in Sicht, ein erlösendes Gefühl! Ich war sehr sehr müde und einfach nur froh es geschafft zu haben. Die Freude über den zweiten Rang war natürlich präsent aber kam später erst nach und nach so richtig auf, so sehr musste ich mich in den vergangenen Stunden konzentrieren, ja kein Fehler mehr zu machen. Ich nahm Yvonne in den Arm und die Gratulationen von unseren Mitstreitern entgegen. Vier Minuten später kamen MySkills ins Ziel, Rang 3, der erste Rang ging wie erwartet ans Team Nidwalden. In der Endabrechnung hatten wir 50h 45min. auf dem Zähler und 55min Rückstand. Yvonnes Papa hatte beinahe Tränen in den Augen und unseren Eltern war der Stolz richtiggehend anzusehen!

Wir hatten so lange wie nie für die anschliessende Dusche und die Siegerehrung ging sehr bald über die Bühne, wir standen auf dem Podest des One Week Gigathlon! Perfekt wars!!! DANKE Swiss Olympic, DANKE an alle Beteiligten, Supporter, Fans, Freunde und bekannte Personen und mein grösster DANK geht an Yvonne!

19.07.2013 / 16:56 von Simon Zahnd

Gigathlon behind the scenes

tl_files/zaboobikes/bilder/teamblog/pro team29/Gigathlon/day1_before.jpgtl_files/zaboobikes/bilder/teamblog/pro team29/Gigathlon/day3_beforerun.jpgtl_files/zaboobikes/bilder/teamblog/pro team29/Gigathlon/day3_zmorge.jpg

18.07.2013 / 10:41 von Simon Zahnd

...perfekte Sportwoche Teil III

Day 5 - Rund um Bern

In den City Gigathlon in Bern starteten wir mit einem Polster von nur einigen Minuten auf Rang 3 aber doch schon 10 Minuten auf die Ledermedaille. Unser Motto war somit; Angriff ist die beste Verteidigung (des Vorsprungs).

Der Rennradstart wurde in 15-Sek-Intervallen durchgeführt, das heisst der bisherige Leader (Team Nidwalden, Michi Achermann) startete als Letzter der Couples. Ich 15 Sek. vor ihm. Bereits vor dem Countdown machten wir ab, dass ich auf ihn warte und auch Christian Bauer (Rang 3, MySkills) würde auf uns warten. Gesagt, getan. Die Gigathleten sind ein ehrliches Volk von Sportlern wo ein Wort noch zählt! Auch ich sagte Yvonne, dass ich unten am Belpberg hoffentlich eine Gruppe gebildet hatte und ich dann diese 'sprengen' kann. So kam es auch; Rang 4-9 fuhr zusammen nach dem Zusammenschluss von Michi und Christian und mir, irgendwo vor Münsingen fanden wir Unterschlupf. Nach wenigen Kilometern griff ich also bereits wieder an und oben auf dem Belpberg war nur noch Team Nidwalden dran. Bis dahin hatten wir bereits rund 40 Couple-Athleten ein- und überholt (man rechne ca. 38x15 Sekunden..., wir waren also schnell unterwegs...

Ich übergab nach der besten Radzeit (42 Km in 1:13.11 mit einigen Hm...) an Yvonne welche nach Belp die 5. Zeit skatete. Immer war sie die schnellste Frau auf den Skates, die ganze Woche! Dann liess sie sich nach einem schnellen Wechseln von der Aare regelrecht ins Eichholz strömen/schwemmen und überreichte mir den Chip für den Bikepart. Der war hart mit Lisiberg, Ulmiz und Gurten und hatte über 900 Hm auf kurze 27 Km. Ich kannte jeden Meter (nicht weil ich die Strecke angeschaut habe, aber weil ich halt viel in der Region trainiere). Mir gefiel, Anderen sicherlich weniger - dass man direkt von Kehrsatz auf dem Lisiberg rauf radelte, ja murkste... Ich wusste dass ich das schneller bin als die Konkurrenz. Ich konnte auch einen tollen Rhythmus finden in den Trails und die Strecke machte riesen Spass. Mit über 5 Minuten Vorsprung konnte ich an Yvonne für die abschliessende Laufstrecke übergeben. Cool. Mittlerweile war von den ca. 98 vor uns gestarteten Couples nur noch eines vorne...

Die grosse Unbekannte waren Yvonne's Beine, waren sie bereits wieder 'erholt' von den Vortagen, konnte sie Laufen? Denn sie hatte mit einer Vene/Durchblutung in der Kniekehle Probleme seit dem dritten Abend.

Yvonne hatte gute Beine - ich war erleichtert, als sie nach rund 40 Minuten bereits die heissen 9 Km hinter sich gebracht hatte und unser zweiter Tagessieg Tatsache wurde! Einlauf war auf dem Bundesplatz in Bern. Wow, war für eine Kulisse, wir hatten Hühnerhaut und beinahe Tränen in den Augen. Der letzte Tag konnte kommen, wir waren gerüstet - aber wer hatte noch am meisten Körner?

...letzter Teil und kurzer Ausblick folgt bis am Wochenende!

 

 

17.07.2013 / 12:26 von Simon Zahnd

...perfekte Sportwoche Teil II

Day 4 - ein Traum wird Tatsache

Der vierte Tag begann mit dem Schwimmen von Kehrsiten nach Stansstad. Yvonne kam nur kurz hinter den für mich entscheidenden Teams aus dem Wasser (ich staunte jedesmal wie gut ihr das Schwimmen lief, bravo!) und ich begann meine Aufholjagd. Zum Glück ging es nach nur 20min bereits mächtig in die Steigung und war weniger als einer Rennstunde bei der Spitzengruppe dran. Jetzt galt es sich gut auszuruhung und mitzupedalen. Niemand wollte angreifen, es schien als hätten sie auch mit gewartet um dann auf dem Rennrad gemeinsame Sache zu machen. Es resultierte die beste Bikezeit, yeah!

So kam es denn auch, dass die geschlossene Spitzengruppe auf den Renner wechselte, wo es in zügigem Tempo in Richtung Glaubenberg (Sarnen) ging. Anfang Steigung griff ich an und sprengte die Gruppe. Nur Michi Achermann kam zögerlich mit und zusammen bauten wir den Vorsprung auf über zwei Minuten aus bis zur Passhöhe. Ohne am Anschlag gefahren zu sein, im Gegenteil, das stimmte mich sehr zuversichtlich. Wir entschieden in der Abfahrt kein Risiko zu nehmen, denn der Weg nach Bern war noch weit und das Entlebuch wellig. So kam die Verfolgergruppe mit 5 Couple und 2 Singleathleten wieder an uns ran und wir radelten in sehr hohem Tempo zur Bundeshauptstadt. Ich liess es mir nicht nehmen kurz vor dem Wankdorf aus der Gruppe zu fahren, wollte ich unbedingt als Erster in Bern eintreffen und Yvonne so gute Motivation auf den Weg geben.

Yvonne konnte sich Zeit nehmen um die Inlines zu schnüren (sie musste ja sicher sein, dass ich dann in Burgdorf ready für den Schlusslauf). Die Zone war 45'' Neutralisiert. Alle Inliner warteten also ab und viele gingen gemeinsam auf die 24-Km-Skatestrecke in Richtung Emmental. Nach einer Stunde übergab Yvonne den Chip/Tracker in Burgdorf. Sie verlor nur paar Minuten auf den Inline-Profi Michi Achermann. Mein Jagd auf den Tagessieg war lanciert.

Eigentlich aber dachte ich in Burgdorf einfach an solides Durchkommen, da ich ja noch den Vortag in den Laufbeinen hatte (Rütli...). Nach paar Km fragte ich die ersten Streckenposten wie viel Rückstand ich hätte und er schien kleiner zu werden. Ein Streckenposten rief mir zu 'du holst sie noch', das gab mir ein grosser Schub. Als ich dann urplötzlich Katerina Orthaber vor mir sah (es wurde steil und man musste gehen) drückte ich voll auf die Tube und lief für einige Kilometer was das Zeug hielt. Bald hatte ich ein Sicherheitsabstand von 2 Minuten und konnte die letzten 2 Kilometer nach Bern 'geniessen'. Der Tagessieg was Tatsache! Wow! Ich hatte Hühnerhaut. Und von Rang 5 machten wir einen Gump auf Rang 2 im Gesamtklassement. UNSER Tag in UNSERER Heimat, perfekt :-)

...more soon...!

15.07.2013 / 14:07 von Simon Zahnd

die perfekte Sportwoche...

...findet man nur am Gigathlon!

Als das stelle ich jetzt einfach mal so in den Raum. Wer es nicht glaubt, der muss es selbst erleben. Die ganze Woche in ein paar Zeilen zusammenzufassen ist nicht möglich.

Als Zusatz für meine persönliche perfekte Sportwoche gehört da natürlich noch meine Frau Yvonne dazu - Inlinerin, Läuferin, Schwimmerin, Bikerin - eine typische Multisportlerin eben, und auch noch schnell!

Der Gigathlon hielt was er Vorfeld versprach. Die Bike- und Rennradstrecken waren mit vielen Kilo- und Höhenmetern gespickt und die Laufstrecken waren spannend wie nie!

Day 0
Die Anreise verlief reibungslos und wir konnten am Sonntag, 7.7. am Nachmittag einchecken, Zelte aufstellen und Abendessen. Während dem Abendessen zeigte Yvonne plötzlich eine allergische Reaktion (wohl von den gegessenen Mandeln auf dem Menu) und beklagte sich über wenig Luft und rote Augen, sie ging in die Sanität wo sie super betreut wurde und schluckte Anti-Allergikum-Tablette, welche die Besserung nach einer langen Stunde brachte. Ich wurde nie richtig nervös, denn ich wusste, Yvonne kommt wieder auf die Beine und die sehr kurze Nacht (23h-3.30 mehr schlecht als recht geschlafen...) würde uns nicht aus dem Konzept bringen. Welches Konzept?

Day 1
Ich legte mir ein Konzept, oder besser meine Taktik zurecht für den Start mit dem Velo. Ans Mountainbiken dachte ich morgens um 4 noch lange nicht. Yvonne musste ja noch Schwimmen und aufs Rothorn laufen nach meiner Veloeinheit von Chur auf die Lenzerheide.

Um 5.30 fiel kein Startschuss, nein das Lied 'Vivere' erklang und wurde langsam leiser und so rollten die One Week Single/Couple gemeinsam mit den 2 Day Single/Couple Athleten locker los Richtung Flims. Der Morgen war angenehm warm und nach rund 1.5h Rennstunden war die Viamala Schlucht erreicht. Ein erstes Highlight für mich, eine Hühnerhaut überkam mich. Ich realisierte erstmals; der Gigathlon rollt, und ich bin nicht nur mittendrinn sondern ganz vorne mit dabei. Ich bestimmte das Rennen im Schlussaufstieg mit und liess nur Sandro Spaeth (2 Day Couple ziehen) und zog mit Michael Achermann und Christian Bauer die letzten Kehren hoch. Ich kannte nur den Michi, über den Bauer staunte ich nicht schon da nicht schlecht, wie drahtig der Junge war, mehr dazu später. Als erster One Week Couple Athlet übergab ich Yvonne den Tracker und den Chip.

Yvonne schwam durch den Heidsee und lief aufs Rothorn und ich war 3 Stunden später wieder gefragt für den Bike-Abschnitt. Ein Couple Athlet schloss zügig zu mir auf, es war Markus Peter von der Bikeschule Olten. Der sehr gute Techniker konnte mich in der Schlussabfahrt nach Chur noch entscheidend abhängen und ich Übergab auf Rang 5 liegend an Yvonne damit sie ihre Paradedisziplin Inline absolvieren konnte - und solid den fünften Etappenrang nach Hause brachte.

Day 2
Yvonne erwischte nicht den besten Start (21 Km nach Landquart laufend) und war dann auch entsprechend enttäuscht. Man muss sehen, dass sie am Tag zuvor aufs Rothorn sprang und dadurch sehr harte Beine hatte und somit war ihre Leistung doch gut genug um uns am Ball zu halten!

Auch heute war ich wieder für die Velo-Parts zuständig. Ein schneller Team-Athlet wartete auch mich und wir spannten für die 82 Km nach Lachen zusammen und bretterten über den Kerenzerberg, am Schluss resultierte ein 38er Schnitt... Yvonne schwam und skatete wieder (die Arme musste jeden Tag ins kühle Nass und die engen Skates!) und mein Bike war auch schon wieder ready für die Strecke via Einsiedeln zum Etappenort Ennetbürgen.

Das biken hatte es in sich! Viele Höhenmeter und wunderschöne Aussichten rund um Einsiedeln und eine technische, steile aber supercoole Abfahrt brachte mich - zusammen mit Raphael Schor - nach Gersau. Dort wurden wir aufs Schiff verfrachtet und setzten über den Vierwaldstättersee. Drüben angekommen gabs noch ein gut 5 Km langes Zeitfahren nach Ennetbürgen mit den anderen Verbündeten welche auf dem Transportschiff waren. Rang 4 verteidigt war das Fazit!

Day 3 - Die Königsetappe
1.5 Km Schwimmen im Morgengrauen und dann um sechs Uhr morgens hiess mein Programm: Ennetbürgen-Brünig-Susten-Erstfeld, 125 Km und 2600 Hm... und dann noch via Rütli nach Ennetbürgen laufen (23 Km und 750 Hm...).

Yvonne schwamm stark und bald konnte ich zusammen mit Markus Peter die Lücke zum führenden Couple Michi Achermann (Team Nidwalden) schliessen und dann holten wir zu dritt und noch paar anderen Verrückten auch noch den Christian Bauer (MySkills) ein. Bauer hatte mit Andrea Landolt eine top-Schwimmerin als Teampartnerin und wir (Markus, Michi und ich) konnten nur dank toll harmonierender Gruppe zur Spitze aufschliessen. Der Zusammenschluss gelang uns noch vor Lungeren. Auf dem Weg zum Brünig steigerte Bauer das Tempo und oben auf dem Brünig waren wir noch zu Sechst. Bauer verbremste sich ein einer Kurve runter nach Meiringen und so waren wir noch 5. Mitte Susten warens dann noch 4. Aber Bauer kurbelte sich nur zwei Kurven unter uns liegend allein in Richtung Passhöhe rauf. Bei der Übergabe in Erstfeld übergab unsere Gruppe meist an unsere Frauen, die sie mit den Inlines und Bike via Flüelen nach Brunnen machten. Nur beim Team Nidwalden lief die Frau (denn 'Superman' Michi Achermann übernahm nach Susten auch noch den Inline sowie Bike-Part...). 

Nach dem Inlineskaten lagen wir an der zweiten Stelle und auf dem Bike verloren wir wieder drei Positionen, alles lag aber sehr eng beieinander! Ich witterte da was in der Luft. Und ich lief die Bestzeit übers Rütli bei den Couples und nahm den direkten Konkurrenten 5 und mehr Minuten ab. Das erfüllte mich mit Stolz!

Zusammenfassung Day 4-6 folgt!!!

07.07.2013 / 06:17 von Simon Zahnd

One Week Gigathlon Couple

Der Gigathlon geht heute los! Einchecken in Chur und dann folgen morgen Montag die ersten Teilstücke der langen Reise durch die Schweiz. Insgesamt 6 Tage und je 5 Disziplinen pro Tag absolvieren Yvonne und ich in ca. 65-70 Rennstunden. Wir sind gespannt!

Mehrmals täglich könnt ihr uns live unter yvonnesimon.lsvb.ch verfolgen - DANKE an unseren Supporter Luki Oldani.

01.07.2013 / 16:47 von Simon Zahnd

just married...!

Am 24. Mai dieses Jahres habe ich meine Yvonne geheiratet! Ich bin nun stolzer Ehemann von Yvonne Zahnd :-)

tl_files/zaboobikes/bilder/teamblog/team29/IMG_0558.jpg

20.06.2013 / 13:04 von Simon Zahnd

Jugi Interlaken

Am Wochenende verbrachten wir einen Abend mit Übernachtung im neuen Youth Hostel Interlaken, grad beim Ost-Bahnhof. Also besser gesagt im Jugendstil-HOTEL, denn was die Jugi zu bieten hat, ist mehr als ein Bett in einem Mehrbettzimmer!
Die Räume sind modern, hell, sauber, grosszügig und in den Doppelzimmern ist die Bettdecke bereits angezogen und ein frisches Badetuch (inkl. Seife in der Dusche) liegt bereit! Luxus auch für 'ältere' Generationen.
Von unserem Zimmer hatten wir auf unserem Balkon auch noch Sicht auf die Aare und den Harder, wunderschön und ruhig.

Als Ausgangspunkt eignet sich Interlaken schlicht für alles; sei es für eine Biketour dahin - wie wirs gemacht haben entlang dem linken Thunerseeufer/und auf Panoramawanderwegen - oder zum Paragliden, Wandern oder sich einfach über die Besucher aus allen Herren Länder zu amüsieren...

Am Sonntagabend genossen wir eine Pizza und teilten ein Bänkli an der Höhenmatte mit zig anderen Asiaten...

Am Montag schnürten wir unsere Laufschuhe um etwas aufwärts Richtung Harder zu laufen und danach auf der rechten Seeseite wieder nach Hause zu biken. Ein tolles Weekend ging viel zu schnell zu Ende.

06.06.2013 / 13:02 von Simon Zahnd

Lust auf mehr Dreck? Auf nach Polen!

Wow! So viel Dreck habe ich noch nie gesehen! Geschweige, bin ich darin geradelt... Aber alles der Reihe nach:
Ende Mai machte ich mich auf nach Polen ins Beskidy Gebirge (südlich von Krakau, fast schon in Tschechien) um dort die Beskidy MTB Trophy zu fahren. Es war ein riesen Erlebnis, denn meine extra aus Südafrika angereisten Kollegen trauten ihren Augen kaum: Schlamm überall. Auf und neben den Trails versanken wir im tiefen Matsch.

Die Etappen wurden denn auch zur Qual und technischen Meisterleistung... Leider wars so schlammig und die Organisation etwas nachlässig im anpassen der Strecke, dass das Rennen nicht wirklich Spass machte... Ich kam täglich besser in Schwung und das gibt mir Mut für den Gigathlon, die Formkurve stimmt. Jedoch habe ich noch ein Defizit zu den glorreichen 2000er Jahren, das ist klar ;-) Aber ich bin ja auch bald 31 und kein junger Hase mehr, eher ein alter Fuchs. Ich freue mich auf die kommenden sportlichen Herausforderungen.

16.05.2013 / 13:58 von Simon Zahnd

...get out and get wet...

...das ist mein momentanes Motto. Mein Sportpensum beschränkt sich momentan auf 2-3 Lauftrainings und wenn immer möglich gehe ich mit dem Rennrad zur Arbeit (35 Min mit 300 Hm, immerhin)... Bei dem unbeständigen - ja, schlechten - Wetter packt mich immer mehr das Fernweh. Ich werde sicher im Herbst mit Yvonne in die Ferne schweifen, damit wir unsere Flitterwochen auch noch richtig nachholen können!

08.04.2013 / 13:09 von Simon Zahnd

Sport steht etwas hinten an

Momentan steht der Sport bei mir etwas hinten an. Die Ladeneröffnung des Gantrisch Bikestore war es aber wert sportlich etwas kürzer zu treten.

Vor einem Jahr hätte ich es noch nicht zu träumen gewagt. Ja noch vor 3 Monaten wusste ich nicht, dass das 2013 soviele Neuerungen bringen würde. Der Gantrisch Bikestore war ein echter Glücksfall! Ende Januar schmiedeten wir die ersten Pläne und dann Mitte März wars bereits soweit und wir öffnenten die Türen. Per letztes Wochenende eröffneten wir den Gantrisch Bikestore offiziell. 

Ich hoffe nun mit den bald etwas wärmeren Temperaturen wieder das gewohnte Training aufzunehmen.

23.03.2013 / 07:26 von Simon Zahnd

Rennvelöle

Mein neues Rennvelo ist parat, es macht Spasst! Der Rahmen ist supersteif und fägt.
Die Ausstattung ist mit SRAM Force und einer Sram Red Kurbel sowie Trainingsradsatz von DT Swiss auch ganz passabel. 
Die ersten Ausfahrten habe ich absolviert und das Fazit ist 'hervorragend' ! 

16.03.2013 / 13:30 von Simon Zahnd

Weniger ist mehr

Mein derzeitiges Motto lautet: 'weniger ist mehr'
Ich bin momentan immer mal wieder etwas 'angeschlagen' körperlich. Zuerst plagte mich eine langweilige Hammstring-Entzündung und nun habe ich hier und da kleine Abnützungserscheinungen. Auch die Erholungsfähigkeit ist deutlich träger als noch vor einigen Jahrn, trotz reduziertem Trainingspensum. Ich werde älter ;-)
Ich habe schon vor geraumer Zeit entschieden, dass ich noch maximal zwei Saisons am Start von Mountainbike-Etappenrennen und Mulitsportsevent stehen werde. Daran ändert sich auch nichts. Spätestens Ende Saison 2014 ist Schluss. Nicht mit Sport, aber mit ambitioniertem Rennsport. Bis dahin werde ich noch 4 Etappenrennen fahren, am liebsten Rennen ganz weit weg, wo mehr die Bikegemeinschaft und das Erlebnis im Vordergrund steht als das Resultat und die Zeit. Diese Saison werde ich im Polen an der Beskidy Trophy (Ende Mai) am Gigathlon mit Yvonne und an maximal einem weiteren Etappenrennen und noch 2 Multisportrennen in der Schweiz am Start stehen. Weniger ist mehr! 

13.02.2013 / 13:26 von Simon Zahnd

Gurnigel

Am Sonntag morgen zog ich zusammen mit Yvonne und Gabriel Hopf einige Spuren durch die top präparierte Loipe im Gurnigel. Uns erwartete ein Wintertag wie er im Bilderbuch stehtNach zwei Stunden waren unsere Arme müde, denn der Schnee war dermassen stumpf, dass man mit den Skating Skis auch klassisch laufen gekonnt hätte... 'gfägt' hats trotzdem!


02.02.2013 / 07:33 von Simon Zahnd

big changes coming up

Soon, I will have big changes in my life. All positive of course. More soon when it's official.

tl_files/zaboobikes/bilder/simon zaboo/daehlhoelzli_wheelup.jpg

16.01.2013 / 06:00 von Simon Zahnd

Insight

Fünf Wochen bin ich nun mit Yvonne per Tourenvelo gereist. Zu kurz um total ins Weltreisefieber zu kommen und doch lang genug um sich viele Gedanken zu machen und Kraft für neue Taten zu sammeln!
 
Einmal im Leben einfach Zeit zu haben ist sehr wichtig für Geist und Seele. Wenn man täglich sein Zelt ab- und am Abend wieder aufbaut und von einem Ort losradelt und noch nicht genau weiss, wo man am Abend sein wird, da beschleicht einem das Gefühl von Freiheit und Zufriedenheit. Die grossen Weiten, Berge, Seen und Tiere welche man zu Gesicht bekommt, bestärken dieses Empfinden.
Wenn am Abend die Dusche warm ist und der Campingplatz gar eine Küche hat, dann ist man bereits glücklich. Weniger ist mehr! Das wurde mir erneut bewusst. Als Outdoor-Fan und Naturfreund schätzten wir die kleinen Sachen sehr. Beispielsweise auf den heissen Kaffee (ob direkt ab Wasserhahn oder doch mit Wasserkocher erhitzt) und ein Güetzi (also meistens das ganze Pack) freut man sich schon den ganzen Tag. Bei seiner Heimkehr ertapt man sich, dass wir in purem Luxus leben, und schätzt alles was man hat doppelt!
 
Leider musste ich in dieser Zeit vom Verlust zweier Spitzenbiker erfahren. Die Nachricht, dass der Südafrikaner Burry Stander von einem Auto überfahren wurde schockierte die Bikewelt. In einer Kolumne war sehr treffend geschrieben, dass unsere heutige Gesellschaft Burry getötet hat. Jeder und Jede die täglich im Strassenverkehr unterwegs ist, soll sich an die Regeln halten. Eine Stopstrasse ist eine Stopstrasse. Immer. Ein Rotlicht auch. Das gilt auch für mich, als ehemaliger Velokurier war ich sicherlich auch nicht immer ein Vorbild.
 
Seit dem tragischen Unfall habe ich noch ein besseres Rücklicht und bin vorne mit Scheinwerfer und zusätzlichem Licht unterwegs
wenns draussen finster ist. Rückstrahler and Rucksack und Schuhüberzügen sind ebenfalls gut sichtbar.
 
Liebe Biker, tragt Sorge und schaut euch um, es wird immer rücksichtslose Deppen geben da draussen!
 
Meine Passion zum Radfahren ist nach wie vor ungebrochen. Sie wurde gar noch grösser. Ich bin stolz täglich auf 2 Rädern unterwegs zu sein! Wechsle auch du deine 4 gegen 2 Räder aus und pendle so jeden Tag zur Arbeit.
 
Fürs 2013 nehme ich mein Lebensmotto 'ride for a living planet' erneut etwas mehr zu Herzen! Ich werde meine Autokilometer weiter reduzieren. Ich will mit gutem Beispiel voran, damit Projekte wie 'bike to work' noch besser Anklang finden bei Jung und Alt, sportlichen wie auch unsportlichen Personen.
 
Als Sportprojekte habe ich nebst dem Gigathlon im Couple mit Yvonne zwei kurze Etappenrennen auf dem Programm. Mehr dazu wenn alles fix ist. Ich freue mich auf ein Sportjahr in Frieden draussen auf den Strassen dieser Welt.
 
take care, Sim

18.11.2012 / 06:44 von Simon Zahnd

Blueme

Einer der schönsten 'kurzen' Touren im Raum Thun ist der Uphill und vor allem die viele Downhill Möglichkeiten von der Blueme! Gestern wars wieder mal soweit! Mit drei Kollegen gings via Steffisburg, Goldiwil auf zur Blueme wo ein 16m hoher Aussichtsturm steht (1408 m.ü.M.). Der Aufstieg dauert in etwa eine gute Stunde und die unzähligen Singletrails runter wiederum ca. 30 Minuten. Fun pur!

Danke an Hampe (Guide), Ueli und Thomas für die schöne Tour oberhalb des Nebelmeeres!

16.10.2012 / 15:26 von Simon Zahnd

schon wieder Saisonende ?!

Die Saison 2012 war eine sehr interessante für mich!

Gleich zum Einstieg habe ich das für mich momentan BESTE Etappenrennen der Welt miterleben dürfen. Ich bin 'Finisher' von total zehn Etappenrennen und habe acht Verschiedene abgestrampelt. Aber keines kam bisher an das joBerg2c heran. Das war das absolut tollste Rennen an welchem ich je teilgenommen habe. Das Trans Rockies kam am nächsten, wenn ich ein Ranking machen müsste ;-) 

Was ich in Südafrika bisher alles erleben durfte ich schlicht fantastisch! Die Afrikaner sind die Hochburg der internationalen Mehretappenrennen. Und werden es mit deren Qualität auf und neben der Strecke auch noch ein wenig bleiben!

Aber zurück zu meiner Saison, in welcher ich bewusst nur Teamrennen absolvierte. Man darf mir auch ruhig nachsagen, ich sei zu wenig schnell um Einzelrennen zu gewinnen. Ich stehe dazu ;-). Aber ganz so langsam fühlt es sich noch nicht an, eher fühle ich mich langsam alt. Für mich waren zehn Jahre als Duathlet und Einzelsportler vor genug, daher wechselte ich im 2009 zum Bikesport um vorwiegend mit Kollegen an diversen Rennen am Start zu stehen. Dies mache ich nun auch schon das vierte Jahr. Egal, wieder bin ich abgeschweift!

An den Teamrennen mit Yvonne, Belpathlon im Mai und s2 Challenge im August konnten wir jeweils aufs oberste Treppchen steigen. Das war mega schön, zusammen mit meiner Freundin zu Saisonbeginn und -ende ein Rennen zu gewinnen.

Am Biennathlon und dem Inferno konnte ich dank meinen Teamkollegen/innen jeweils wiederum den 2. resp 1. Rang feiern! Am Gigathlon waren wir lange mit Kurs auf Rang 5 (auch das wäre ein Wiederholung des 2011 gewesen...) dann verfuhr sich unser Biker noch kurz vor Schluss und wir fielen auf Rang 7 retour. Ich fuhr Rennrad, sonst wärs sicher noch Schlimmer gekommen ;-). Halb so wild, Hauptsache es waren tolle Tage in Olten.

Zum Saisonschluss stieg ich mit Yvonne in den Flieger nach Brasilien. Wir nahmen am Brasil Ride teil und finishten auf dem 5. Rang bei den Mixed Teams. Nach diesem heissen&harten Rennen wirft uns nichts mehr aus der Bahn... oder dem Trail. 

Ich wünsche allen ein tolles Saisonende und macht etwas anderes als biken. Raus zum wandern, jogging, langlaufen, das macht wieder bald wieder Lust auf the ride size!

07.09.2012 / 16:56 von Simon Zahnd

Ready for Brasil Ride

Das Brasil Ride beginnt in zwei Wochen...! Zusammen mit Yvonne werde ich dort am Start meines 10. Etappenrennens stehen. Im Vordergrund ist das 'Geniessen'. Wenn wir einen guten Tag haben, geben wir Vollgas aber wir möchten das Rennen auch etwas geniessen und Energie tanken für weitere Jahre auf dem Bike :-)

Soweit es geht, werden wir hier über die Etappen in Brasilien berichten! Wir freuen uns.

30.08.2012 / 06:10 von Yvonne Zahnd

Alles 29 oder was?

Der Liestaler Stadtlauf hatte gestern Abend seine 29. Austragung, am 29. August. Der OK-Präsident Bruno Carnot fragte mich um einen Auftritt mit den ZABOO 29ern. Die beiden Spitzenbegleiter Bikes lieferte ich natürlich gerne. Und zwei Tage vor dem Start rief ich Bruno an und liess ihn wissen, dass ich ja auch grad am Stedtlilouf starten könnte.

So stand ich gestern Abend nach langem wieder einmal am Start eines klassischen Laufes. Gleich von den ersten Metern an merkte ich, dass es heute gut kommen könnte. Ich hielt mich schön zurück auf den ersten Kilometern und konnte dann die zweite der 2x6 Kilometer nur wenig langsamer absoliveren. Nach 12 Km und 46.32min war ich glücklich im Ziel. Die Zeit bei einer doch recht coupierten Strecke war für mich doch überraschend. Als ich die Rangliste anschaute und der 11. Rang Overall (7. Kategorie M30) von 185 Männern sah, hatte ich Freude. Das war sicher nicht mein letzter Lauf. Meine Oberschenkel-'Dauerentzündung' hatte mich nicht behindert, was mich sehr positiv stimmt um wieder vermehrt intensivere Lauftrainings zu absolvieren.

Klar wäre ich vor 7-8 Jahren wohl noch eine bis zwei Minuten schneller gelaufen, aber was zählt ist die Zufriedenheit wenn man nach Hause kommt.

28.08.2012 / 17:54 von Simon Zahnd

S2 - Schlusspunkt

tl_files/zaboobikes/bilder/simon zaboo/920_s2_2012_web.jpg
Der Freudenschrei der Erlösung, es ist geschafft, der Titel verteidigt. DANKE Yvonne und dem Renn-OK.
tl_files/zaboobikes/bilder/simon zaboo/921_s2_2012_web.jpg

15.08.2012 / 14:52 von Simon Zahnd

less is more

Endlich. Der Sommer ist da!
Momentan bin ich zwar etwas auf Formsuche Zwinkernd aber erfreue mich eigentlich bester Gesundheit und das ist das Wichtigste. Nebst der langsam ausklingenden Saison - für mich ist am 29.9. Schluss mit Rennen fahren fürs 2012 - sind Yvonne und ich an der Planung fürs nächste Jahr, sportlich, privat und auch ZABOO mässig. Es wird einige spannende Projekte geben! Wir freuen uns, ganz nach dem Motto - the ride size!

05.08.2012 / 09:43 von Simon Zahnd

Unterwegs

Im laufenden Jahr fanden schon einige sportliche Highlights statt! Hier eine Auswahl in Bildern...

tl_files/zaboobikes/bilder/simon zaboo/473_s2_2012_web.jpg
S2 Challenge (Sieg mit Yvonne bei den Paaren, im August)

tl_files/zaboobikes/bilder/simon zaboo/joberg2c_floatbridge.jpg
joBerg2c (April, mit Shaun McKenzie)

tl_files/zaboobikes/bilder/simon zaboo/biennathlon_simluki.jpg
...Biennathlon in Juni (2. Rang bei den Mixed Teams), hier bei Übergabe an Läufer Lukas Gehring

tl_files/zaboobikes/bilder/common/tds_sim.jpg
...während der 'Tour de Suisse' mit Yvonne (Juli)

25.07.2012 / 13:51 von Simon Zahnd

Swiss Youth Hostels...

...auf unserer Velotour durch die Schweiz haben wir bei diversen Schweizer Jugendherbergen Halt gemacht. Diejenige in Valbella/Lenzerheide war einfach hervorragend, vom Personal übers Zimmer und das Essen einfach Top! Wir kommen gerne wieder. Auch sehr zu empfehlen sind die Jugis in Baden und Schaan wo wir Station gemacht haben.

Ein ausführlicher Bericht und Bilder über die Woche 'on Jugi-Tour' folgt!

13.07.2012 / 19:05 von Simon Zahnd

ride time with the ride size

Der Sommer will noch nicht so recht und auch an meiner Form habe ich seit Wochen nicht mehr richtig gefeilt. Denn ich verbringe momentan mehr Zeit mit der Vorbereitung auf die zweite Saisonhälfte und das 2013. Also eben mehr im Büro denn als auf dem Bike. Ende August für die S2 Challenge und das Brasil Ride will ich nochmals in Form kommen. Weit weg ist das ja nicht mehr. Es heisst nun ab nächster Woche wieder viele Kilometer machen (ich verbinde es gerade mit einer Ferien-Velo-Reise mit Yvonne) und dann paar zügige Bergtrainings und die guten Beine sind hoffentlich zurück. Also, bald heisst es für mich wieder fertig Sommerpause und 'ride time with the ride size'

tl_files/zaboobikes/bilder/bikes/tron29/tron_shoot_matsim.jpg

pic taken by Stefan Frutiger

06.07.2012 / 06:18 von Simon Zahnd

Giga Gig!

Der Gigathlon 2012 ist Geschichte und auch ZABOO BIKES hat Geschichte geschrieben. Den grössten Multisportanlass zu gewinnen hat mir als Gründer sehr gut getan. Zu sehen, dass all die Team of Five für crespo.ch ZABOO29 am Start sind und Yvonne und Sandro gar die Couple Kategore gewinnen konnten erfüllt mich mit Stolz!

Ich fuhr zweimal Rennvelo, am Samstag in der grössten Hitze und dam Sonntag im grössten Regen... Es hat Freude gemacht mit unserem tollen Team. Nächstes Jahr ist der Gigathlon eine Woche. Hoffen wir es gibt auch noch 3 Tage, da wäre ich mit dabei. Aber eine Woche eher nicht. We will see!

Danke an allen Beteiligten, Supporter und Sponsoren die uns unterstützt haben!

19.06.2012 / 18:12 von Simon Zahnd

save your best bits

Habt ihr manchmal auch so Tage wo einem tausend und ein Gedanke durch den Kopf schiessen? Heute wars bei mir wieder mal soweit, beim Nachhauseradeln hab ich viel studiert, obs wohl am Alter liegt ;-) hier nun einige Gedanken, die ich gerne teile.

Ja, in einem Monat bin ich bereits 30 Jahre jung (oder doch schon alt?). Das stimmt mich einerseits etwas nachdenklich, andererseits geniesse ich den Moment. So wie es jetzt ist, ist es wahnsinnig gut.

Das hat einerseits damit zu tun, dass ich an 4 Tagen in der Woche (fast) tun und lassen kann was ich will. Dank ZABOO BIKES. Wer nun denkt, dass ich mich gehen lasse während meinen ZABOO Arbeitstagen, der kennt mich schlecht. Im Gegenteil! Unser Bikeparadies Schweiz, die Etappenrennen, unsere Kunden, unsere 29ers, das Drum und Dran motiviert mich täglich neu. Dass es manchmal ganz schön schwierig ist in der Fahrrad-Branche zurechtzukommen, das sehen die meisten Leute/Freunde/Kunden selten. Der Preiskampf ist hart, die Margen geringer als je zuvor. Die Schnelllebigkeit der Produkte enorm. Aber sicher ist, dass die 29er sich nachhaltig etablieren werden. Ich danke allen ZABOO Kunden fürs Vertrauen in unsere harte Arbeit und Top Produkte auf den Markt zu bringen und unsere Leidenschaft leben zu dürfen!

Und für mich als grundsätzlich positiver Mensch zählen die schönen Seiten der sehr lebhaften Sportbranche! Ich bin froh, dass ich mich für die Teilselbständigkeit entschieden habe und werde das auch in 29 Jahren noch sagen - dann hoffentlich schon längst als Haupterwerb!

Von der privaten Front gibts auch grosse News. Ich werde nächstes Jahr meine Yvonne heiraten! Yvonne und ich gehören zueinander wie 29er zu ZABOO. the ride size auf allen Ebenen.

Sportilch gesehen, möchte ich mein Motto 'ride for a living planet' wiederum aufgreifen. Es werden 2-3 tolle Etappenrennen folgen

Ich möchte hiermit wiederum einmal ALLEN die mich unterstützen einfach DANKE sagen

Simon

...In Südafrika am joBerg2c hat es mir die Band The Parlotones sehr angetan. Ihre Musik passt mir sehr. Hört mal rein. Ihr Lied save the best bits for tomorrow gehört mittlerweile zu meinem Leitmotiv für die kommenden Jahre!

17.06.2012 / 12:43 von Simon Zahnd

Biennathlon - Ziele (fast) erreicht...!

Beim Biennathlon waren Andrea Brechbühl und ich zum vierten Mal am Start. Einzig der Inliner und die Läufer tauschen wir regelmässig aus. Nicht aufgrund deren Leistungen (denn die Jungs sind immer schnell... so schnell, dass sie halt meist schon andersweitig Wettkämpfe bestreiten).

Dieses Jahr hatten wir mit Reto Rechsteiner einen Inliner/Langläufer aus Gossau SG. Er hatte jedoch Mühe mit der Hitze und dem hohen Rhythmus grad von Beginn weg kam aber trotz allem mit der Siebten Zeit in die Wechselzone. Andrea schwam solide und kam als Fünfte (11. Zeit) aus dem Wasser und ich konnte auf dem Bike (Magglingen...750 Hm) noch zwei Ränge gutmachen. Luki Gehring, unser Schlussläufer und einer meiner besten Kollegen, holte nochmals alles aus sich raus und brachte unser Team wiederum auf den zweiten Schlussrang. Wie im letzten Jahr. Ziel erreicht!

Nur war ich letztes Jahr noch 3 Minuten weniger lang auf dem Bike. Meine Rennvorbereitung war nicht grad so super professionell, aber ich realisierte immerhin noch die 3. schnellste Mixed Zeit, Overall die 8. Was in Ordnung ist, aber nicht grad meine Erwartungen erfüllte. Aber die Freude am Rang, die flotten Teammitglieder und die vielen ZABOO Startenden überstrahlten alles! DANKE an alle!

08.06.2012 / 16:34 von Simon Zahnd

Teamrennen im Vordergrund

Die Teamrennen haben mich auch in dieser Saison wieder voll in ihrem Bann...

Nun folgt der Biennathlon, Gigathlon und der Inferno bevor ich wiederum mit Yvonne an der Startlinie stehe im September. Bald plane ich bereits wieder das 2013. Zwei tolle Rennen werden auch da wieder auf der Liste stehen...

27.05.2012 / 07:12 von Simon Zahnd

Belpathlon - Couple Erfolg mit Yvonne

Der Belpathlon ist zurück!
Ein tolles Rennen! DANKE an Yvonne für die Führung nach der Inlinestrecke, ich konnte diese dann stetig ausbauen auf dem Bike und Rennvelo. Yvonne verteidige den Sieg souverän auf der abschliessenden 11 Km Laufstrecke... Mit der Freundin zuoberst auf dem Treppchen stehen zu dürfen macht Stolz und Lust auf mehr...

Noch was: Vor zwei Jahren habe ich mit mir selbst abgemacht, dass ich aufhöre Rennen zu fahren wenn ich keinen Saisonsieg (oder Bestzeit in der Disziplin) mehr realisieren kann. Er wird jedes Frühjahr etwas härter immer wieder gegen diese eigene Zielsetzung anzukämpfen...

Seit ich ohne Trainingsstruktur und ohne Pulsuhr unterwegs bin (auch über mehrere Jahre schon...) bringe ist fast identische Resultate wie in meinen Spitzenjahren und habe kein Druck im Training aber scheinbar immer noch Druck auf den Pedalen ;-)

Die mittlerweile recht grosse Rennerfahrung hilft sicherlich mit, dass ich wohl noch diese und die nächste Saison an einigen Teamanlässen und Etappenrennen starten werde. Danach, sollte ich immer noch siegen dürfen, sehen wir weiter...!

06.05.2012 / 10:54 von Simon Zahnd

joBerg2c - impressed by impressions

tl_files/zaboobikes/bilder/simon zaboo/job2c_dam.jpeg

tl_files/zaboobikes/bilder/simon zaboo/job2c_day1.jpg

tl_files/zaboobikes/bilder/simon zaboo/job2c_hazeldan.jpeg

tl_files/zaboobikes/bilder/simon zaboo/job2c_mikesimshaun.jpeg

tl_files/zaboobikes/bilder/simon zaboo/job2c_pricegiving.jpeg

06.05.2012 / 10:36 von Simon Zahnd

joBerg2c Stage 9 - done and dusted

Der indische Ozean liegt vor uns. Er ist wellig und man weiss nie recht was sich darin befindet (hat viele Haie hier). So war auch unser heutiger letzter Tag. Wellig, aber meistens Downhill und man weiss nie, was sich hinter den nächsten Kurve, unter dem Gras oder zwischen den Hügeln befindet. Es war nochmals 73 Kilometer Mountainbiken vom Feinsten in einer sehr vegetativen Gegend. Die Strecke führte durch schöne Wälder und Zuckerrohrplantagen und entlang perfekter Singletrails in beinahe tropischer Gegend Richtung Meer.
Nach 35h Rennstunden total, erblicken wir das Meer, YES, die Erlösung! Die Ziellinie ist überquert und wir sind glücklich, müde und auch wenig stolz das Rennen vorne beendet zu haben!

Stage 9
2.41h
72.6 Km
8. Rang Overall / 6. Kategorie

joBerg2c - GESAMTKLASSEMENT nach 9 Tagen (provisorisch)
6. Rang (2. Rang in Kategorie Sub Veterans)
Hierzu eine Erklärung, die ersten 3 Teams wurden als Profiteams in der gleichen Kategorie gewertet und wir sind noch 2. Ränge hochgerutscht somit ;-))
ca. 35 Rennstunden 
ca. 905 Km
ca. 10'000 Höhenmeter
1 'Schleicher' (halber Plattfuss) sonst NICHTS - DANKE an Mike, the Mechanic
3 Abgänge von unseren 29ern... Shaun in einem Wasserloch, Simon bergauf in Steinwüste, Shaun bergab Begegnung mit Busch... alles harmlos

...Tiere gesehen von uns; 3 Zebras, 2 Impalas, 1 Schlange
Tiere gesehen von unseren Kollegen; 3 Nashörner und 1 Giraffe und viele Krabbeltiere...

und tolle Leute und eine wunderschöne Umgebung!
the real Africa - das Rennen lohnt sich!
Shaun & Simon

04.05.2012 / 14:18 von Simon Zahnd

Stage 8 - outstanding riding

Die heutige 8. Etappe begann schnell... und blieb auch so. Shaun hatte in den ersten unglaublich schoenen Singletrails eine nahe Bekanntschaft mit einem Busch gemacht... und sein Ohr blutete aufgrund eines Dorns...

Aber dann begann unsere Aufholjagd von Platz 15 bis Platz 5, jawohl! Im Gesamtklassement sind wir auf die sechste Position vorgerueckt, in der Kategorie auf den etwas undankbaren 4. Rang. Viele Fahrer sind einfach muede und wir scheinen nebst den Profi Teams das beste Konzept gefunden zu haben. Die ersten Tage haben wir sehr schnell aber nicht zu schnell zurueckgelegt und dann jeden Tag ein Stueck Extrapower in den Beinen gefunden.

Shaun Mackenzie als frueherer Strassenprofi hat das ,Renn-Gen' immer noch in sich. Und auch ich fuehle mich nun ziemlich gut in Form. Aber auch der morgige Tag muss zuerst noch ueberstanden werden. Wir werden bereit sein!

03.05.2012 / 09:25 von Simon Zahnd

Stage 7 - Singletrail-Fun

Ein schneller Tag heute! 
Nach dem gestrigen harten sechsten Tag, wurden wir heute mit einer coolen Singetrail 'belohnt'.
Superschnelle Trails die ganze Etappe lang und eine Querung eines Flusses (sogenannter Floating Trail). 300m auf schwimmenden holzähnlicher Konstruktion, Fun pur!
Die Singletrails in den Wäldern machten diese siebte Etappe zum weiteren Highlight nach dem bisher absolut besten 4. Tag. 

80 Km, 2h 58 Min. und wiederum Rang 5 Overall (4. in der Kategorie) ware das Resultat am Ende.
Jetzt wird es noch richtig spannend zum Schluss, sind wir doch nur noch 8 Minuten hinter den 4. und 6 Minuten hinter den 3. Platzierten in der Kategorie. Aber was letztendlich zählt, ist das Erlebnis und die gute Zeit, was wir beides definitiv haben hier im südöstlichsten Afrika. 

01.05.2012 / 09:35 von Simon Zahnd

Stage 5 - hot

Puh, gestern war ich sprachlos! So viele Tiere, Singletrails und Impressionen an einem Tag waren etwas viel fuer mich. Der 4 Tag gehoert zu den 5 Top Tagen welche ich auf meinem 29er erleben durfte bisher!

Heute gings etwas gemuetlicher zur Sache, bis knapp vor Km 60 konnten Shaun und ich die Pace der 20 koepfigen Spitzengruppe halten. Dann fuhren wir wie alle Tage wieder... mit den Road Cover Jungs. Die haben einen hohen und guten Rhythmus und radeln meiner Meinung nach sehr intelligent.

Leider hatte ich nach 85 Km einen Fast-Plattfuss... die Seitenwand des Hinterreifen war aufgeritzt worden. Mitten im Staub sieht man manchmal kaum den Vordermann, geschweige denn die Steine... Ich konnte Luft nachpumpen und verlor dann wieder etwas aber wir konnten uns ins Ziel retten mit dem 10. Rang, die Gruppe um Rang 7/8 waere heute drinn gelegen. Aber eben, sowas passiert. Und die wunderschoene Gegend hier macht einfach zufrieden!

Heute Mittag ist es 32 Grad am Schatten. Gut, dass wir jeweils um 7 Uhr morgens bereits an den Start duerfen... Noch sind 4 harte Etappen vor uns bevor wir in Durban im Meer baden gehen...

28.04.2012 / 10:24 von Simon Zahnd

Stage 2 - fast and furious

Heute gings maechtig zur Sache. 10 Km nach dem Start ging es in einem zehnminuetigen Singletrail Aufstieg. Dort wurden bereits das erste Mal die Karten auf den Tisch gelegt, wir konnten und nur ganz knapp nicht in der sechs Teams umfassenden Spitzengruppe halten. Nach ueber 7 Monate ohne Rennen habe ich den Rhythmus noch nicht ganz intus. Hoffe das kommt noch... Mein Teammate Shaun ist super stark. Als ehemaliger Strassenprofi und bereits drei Saisonsiegen hat er sich richtig fit gemacht fuers JoBerg2c. Gut fuer mich, das bringt mich hoffentlich in Form, oder um ;-)

Nach 93 Km, keinem Stopp an den Waterpoints, Shaun holte mir ein Cola-Bidon bei Verpflegung 2, und ca. 3h25 Min. waren wir durch. Rang 9 von 256 Teams. Darf sich sehen lassen, noch liegt eine ganze Rennwoche vor uns.

Das Rennen selbst ist richtig richtig toll. Die Organisation hat alles im Griff. Immer hat es Fruechte, rundum Verpflegung. Die Waterpoints sind genial, wenn man nicht dem Rennfieber verfallen waere, haette es Essen bis zum Umfallen, nicht nur die isotonischen Sachen, sondern auch einheimische Spezialitaeten wie Omeletten, Kartoffeln, Mais und teils gar Fleisch. Wow!

Das Zelt steht und Schuljungs tragen den persoenlichen Bag zum Zelt. Wunderbar. Die Toiletten sind sauber, das Massage-Team macht einen guten Job, ja einfach alles wunderbar.

Ich liebe diese Stage-Race-Atmosphaere, und kann jedem ein Rennen dieser Art nur empfehlen!!

27.04.2012 / 12:54 von Simon Zahnd

Stage 1 ohne Zeitmessung...

...aber das heisst nicht, dass Langeweile aufkam. Im Gegenteil, das Rennen ist nahezu perfekt. Leute, Essen, Massage, Mechaniker, Teampartner sind top!

Der heutige erste Tag ist noch nicht Teil vom Rennen. Trotzdem musste per Rad eine laaange Strecke zurueckgelegt werden. Aufgrund einer Flussquerung per Ruderboot war es zu aufwaendig die Zeit zu messen. Die Fahrer ruderten selbst, das war sehr unterhaltsam. Wir haben heute doch eine flotte Pace hingelegt und waren nach 4h 15min durch die 113Km durch. Mehrheitlich Rueckenwind und schnelle dirt roads. Richtig cool wars! Das Wetter ist perfekt, 14 Grad am Start und 25 am Ziel. Bilder habe ich auch gemacht, aber kein Telefonnetz hier, somit bleibt nur Zeit fuer ein kurzer Bericht via Internet-Point. Morgen mehr!

25.04.2012 / 14:01 von Simon Zahnd

joBerg2c - the real Africa

Morgen startet das joBerg2c, nebst dem Cape Epic wird das in diesem Jahr zum dritten Mal ausgetragene Rennen von den Einheimischen schon jetzt als 'besser' eingestuft. Attraktivere Strecke, besseres Essen und (noch) weniger Teilnehmer... Zusammen mit Shaun Mackenzie bilden wir das Team My Gas (und starten in der Sub Veteran Kategorie, da wir beide über 30 sind oder werden...)

Ich werde euch hier auf dem Laufenden halten, wies läuft. Bin ja gespannt ob ich das Rennen fahren noch nicht verlernt habe. Denn mein letzer Wettkampf datiert 7.5 Monate zurück und mein letztes Etappenrennen über 8 Monate... 

Aber abgesehen von der Reisemüdigkeit und einwenig gereiztem Oberschenkel-Muskulatur bin ich zumindest mental bereit für die Challenge. "Ig freue mi wine chlyne Goof" hab ich vor der Abreise zu einem Kollegen gesagt, jawohl! Endlich wieder das machen, was ich (sportlicher Natur versteht sich ;-)) am meisten liebe; Etappenrennen in fernen Ländern!

26.03.2012 / 06:38 von Simon Zahnd

Tron29 ist da

...unser Fully ist da. Ich freue mich wahnsinnig drauf! 
Denn bereits zwei Testfahrten überzeugten mich im November vollends und wir bestellten genug Material fürs ganze Jahr. Bald folgen Bilder vom Tron29. Yeah!

...meine Motivation fürs Training ist riesig, für die Rennen kommt sie erst noch ;-)
Mit vielen Abwechslung im 'Alltag' wie laufen, eben Fully-biken, oder rennradeln verleidet auch das Biken NIE ! 

10.03.2012 / 07:32 von Simon Zahnd

zu Hause ists am Schönsten

Noch gut ein Monat bis zu meinem ersten Rennen! Höchste Zeit, dass ich mich langsam auf dem Rennvelo in Form fahre. Viele Stunden verbringe ich meistens mit Kollegen auf den breiten oder momentan etwas schmaleren Reifen. Meine Passion fürs Radeln ist ungebrochen hab ich diesen Spätwinter gemerkt. Aber alleine trainieren ist mir immer mehr zuwider auf dem Rad. Joggen tue ich immer noch viel und gerne selbst).

Der gesellschaftliche Teil wird immer zentraler und ich traniere seit Jahren sowieso nie nach Plan, lieber nach Gefühl. Die Erlebnisse teilen zu können ist einfach schön. Und wenn ich die Trainings hier in der schönsten Gegend rund um Thun/Berner Ober- und Mittelland absolvieren kann ist das einfach wunderbar! Seit ich den Wohnort noch etwas mehr aufs Land verlegt habe, schätze ich unsere Region noch mehr. Die Ruhe, die Berge, die Seen. Was will man mehr? 

10.02.2012 / 13:29 von Simon Zahnd

WinterTri Bilder

DANKE an die zaboo teams und meinen Teamkollegen Damian und Luki

tl_files/zaboobikes/bilder/teamblog/team29/witri12_sim_xcski.jpg

tl_files/zaboobikes/bilder/teamblog/team29/witri12_sim_finish.jpg

01.02.2012 / 06:44 von Simon Zahnd

move (on)

Heute ist es soweit. zaboo und somit auch ich und Yvonne zügeln! Neu ist der Haupsitz nicht mehr in Uetendorf sondern im Nachbardorf Thierachern. Wir haben dort kein Verkaufslokal, es ist 'nur' die Postanschrift.

ZABOO BIKES
Goferi 402
3634 Thierachern 

Danke für die Kenntnisnahme! Auch sonst geht einiges rund um zaboo. Updates dann, wenn der Boden nicht mehr gefroren ist... solange halte ich mich auf den Langlaufskiern und in den Laufschuhen fit.

04.01.2012 / 12:26 von Simon Zahnd

...es geht los im 2012

Das neue Jahr ist da. Momentan bin ich voll mit zaboo work, Training, Zügelvorbereitungen etc. beschäftigt... Gleich zum Start des neuen Jahres läuft einiges und das ist auch gut so! Bald geben wir die wichtigsten Neuerungen bekannt, es wird vieles Neu und ich freue mich darauf.

27.12.2011 / 18:48 von Simon Zahnd

guete Rutsch

liebe Blog-Leser, ich wünsche allen einen guten Rutsch ins 2012, möge es für euch alle ein erfolgreiches Jahr werden, und bleibt bei guter Gesundheit, damit ihr möglichst oft aufs Bike steigen könnt...!

Anfang Januar werden wir auf unsere Homepage weitere News zum Team online schalten. Auch die neuste Staffel von Zac Zaboo ist bald im Kasten. Natürlich freue ich mich, euch auch während der kommenden Saison immer aktuell zu informieren.

06.12.2011 / 17:53 von Simon Zahnd

back on

Nach paar Tagen Heiserkeit und ohne Training kann es nun verspätet losgehen mit dem Aufbau fürs 2012... Naja, die Saison beginnt ja noch grad nicht, zum Glück! Ende April gilt es dann für mich ernst... Ich freue mich seeehr, auf.... ;-) Mein definitiver Rennkalender bald hier!

tl_files/zaboobikes/bilder/simon zaboo/tr7_stage5_hail.jpg

28.11.2011 / 16:26 von Simon Zahnd

Edi's Eichberg-Quer

Gestern Sonntag war ich wieder mal am Start eines RC Steffisburg Rennen. Es war höchste Zeit, denn diese Rennen sind in diesem kleinen Umfeld sehr cool, es herrscht schon fast eine lustige Atmosphäre. Unter ca. einem Dutzend Rennfahrer konnte ich im Mittelfeld mittummeln und hatte recht viel Spass. Ich ging nicht über meine Grenzen, hatte ich mich doch erst eine Stunde vor dem Start für eine Teilnahme entschieden. Ich fand schlicht keine Ausrede nicht daran teilzunehmen, wohne ich doch nur ein Steinwurf von Edis Wald in Uetendorf und das Wetter war perfekt! Freue mich auf mehr solche Clubrennen. Gratulation an Philu Gerber für den Sieg und Teamkollege Mat Haussener für den 3. Rang, ich wurde Sechster schlussendlich. Danach gings mit Mat, Sabe, Yvonne und zwei Kollegen auf eine Gurnigel Tour. Ein super Sonntag!

26.11.2011 / 15:43 von Simon Zahnd

tron29

Wow! Unser neues Fully bereitet Freude. Draufsitzen und sich wohlfühlen. So gings auch mir und ich wollte es möglichst objektiv und unvoreingenommen testen und ein neutrales Feedback für meine zaboo bikes Interessenten schreiben. Es fällt mir schwer nüchtern zu berichten, denn ich war von Beginn weg einfach sofort Fan von unserem tron29 Fully!

Die Trails können noch flüssiger, schneller und fehlerfrei gefahren werden, es wird einfach alles überrollt und der Spassfaktor ist immens hoch. Die Sicherheit, die einem das tron29 gibt, war für mich absolut ausschlaggebend um richtig Freude am Fully fahren zu erhalten. Die Dämpfung und Federgabel war perfekt abgestimmt, der Rahmen einfach schön und mehr als konkurrenzfähig. Das Gesamtkonzept stimmt absolut! So bin ich auch 129% überzeugt, dass das tron29  the ride size für alle Fully-Kunden und Komfort-Fahrer hat! 

23.11.2011 / 15:02 von Simon Zahnd

November to remember...!

...da soll noch jemand sagen 'der November ist der schlechteste und unbrauchbarste Monat des Jahres'... Ich finde, bessere Monate gibt es nicht. Nicht unbedingt sportlich gesehen, da war ich nicht seriös beim Training und erst jetzt langsam wieder an den Vorbereitungen fürs 2012. Nein, eher Wettermässig betrachtet; der November war schlicht ein Prachts-Herbst! Jeden Tag Sonne, mal etwas früher, mal etwas später, bis der Nebel weg war, alles in allem einfach nur schön und angenehm 'warm'.

tl_files/zaboobikes/bilder/bikes/tron29/IMG_2064.JPG

Fürs 2012 habe ich nun meine Planung eigentlich abgeschlossen. Wiederum werde ich meine Saison in Südafrika beginnen, aber nicht, das Cape Epic absolvieren, sondern Joburg2c, ein 9-tägiges Etappenrennen von Johannesburg bis nach Durban. 900 Km quer durch Südafrika bis an die Südostküste. Zusammen mit einem südafrikanischen Kollegen werden wir für dessen Unternehmen MyGas an den Start gehen. Für mich sehr wichtig, um meine Trainingsmotivation hoch zu halten und nicht allzu sehr einfach vor-mich-hintrainieren, sondern auch mal wieder eine härtere Einheit einbauen. Dies soll helfen an die vergangenen Jahre anknüpfen zu können, denn am Gigathlon und anderen Teamrennen in der Schweiz will ich mit dem zaboo pro team29 und crespo.ch wieder einige Podestränge feiern!

15.11.2011 / 16:22 von Simon Zahnd

season 2011 wrap up

The 2011 was a remarkable season for me. As the owner and founder of zaboo bikes I started of course for my zaboo pro team29, the letter because all our team members ride Twenty Niners. Since I 'retired' from Duathlon and One Day Marathons I focussed on longdistance stage races.
 
So I started off into the season at Trans Andes Challenge in Chile in January. I could team up with it's Chilenian XC Champion Javier Püschel, a hard piece for me to follow him... Stage 3 we could win and overall we got second behind Jason Sager/Ben Sonntag of Team Jamis.
 
Next step was the ABSA Cape Epic of South Africa in March- THE stage race! I participated with Damian Perrin, a half professional rider from Switzerland. He showed me off, how to ride a 29er in the Downhills. Like a Downhill bike... Since our good relationship we had heaps of fun even the race was very demanding. We came 31th overall after a bit of bad luck on the last day. We got away with one Top20 place as our best result out of more than 200 Men's teams and 600 Teams all over.
 
In July the Transalp Challenge was on my schedule, 8 days of climbing... I started with a great friend, Mr. never-to-old-to-race Daniel Annaheim. He's a superb rider and we could start in the Master Categorie (from 80 years plus, since I am 29 and he's 51, it was perfect luck). We finished 4th in the Categorie and 28th after steady results all week! There where more than 500 finisher teams.
 
In August, the masterpiece of stage racing was on. Trans Rockies Challenge. Their motto is "find out what's inside...outside!". It was a blast of a race. Great organisation. BEST variety of trails. singletrails. roots. rocks. Wow! I loved it so much. We went to Canada with 2 teams. Due to a knee injury just couple of days before the race we had to search a teammate. I told my buddy Mat Haussener he shall race with Damian Perrin (my Epic partner) and so I could race with my girlfriend Yvonne Bürgi, she could get off from work and do her first bike race, and it was just the Rockies...
We could win stage 2 and got 3rd overall in the Mixed Categorie, but even better and very exciting for us was, that the Mens Duo with Mat/Damian won the overall of the TR7, seven days of mountainbiking as good as it gets!
 
Most of the races we had our 29er set up with Sram XX 2x10, ZTR Crest29 wheelsets and with WTB tires (Prowler 2.1 in front and the Nano 2.1 at the back, or both front/back with Prowler), thanks to all those suppliers, which was a perfect match for all conditions and we are very pleased to have such good partners also for 2012.
 
I was and still am very proud of what the zaboo pro team29 could reach this year!

02.11.2011 / 09:12 von Simon Zahnd

Fully testing...soon!

Bald kann ich das neue zaboo Fully testen. Freue mich sehr für diese neue Motivation fürs Wintertraining. Bald wird im Tech-Blog informiert über Neuigkeiten unserer neusten 29er Waffe!

24.10.2011 / 14:55 von Simon Zahnd

Trampeltier

So geht's mir im Moment...!

tl_files/zaboobikes/bilder/homepage/winter2011/trampeltier.jpg

Etwas planlos in der Gegend rum trainieren und geniessen. Werde ab Mitte November dann wieder geregeltem Training nachgehen nach 2 Monaten 'spörtlen'

06.10.2011 / 12:55 von Simon Zahnd

Trans Rockies ... get inspired

TRANS ROCKIES 2011 - Video von massive sports Deutschland

05.10.2011 / 17:54 von Simon Zahnd

Saisonplanung 2012

Der Herbst war sensationell bisher! Ich habe wenig Sport gemacht seit meinem letzten Blog-Eintrag! Ich habe lange nach Lust und Laune trainiert und ein wenig in der Vergangenheit geschwelgt. Nun sollte ich langsam aber sicher wieder in den Trainingsrhythmus züruckkommen. Und doch will ich noch nicht so recht... Meine Saisonplanung ist auf Sommer/Herbst ausgelegt, somit fange ich erst im November wieder mit geregeltem Training an und geniesse die schönen Blätterwälder vorwiegend in den Laufschuhen. Was ich im 2012 geplant habe, werde ich bald hier im Blog bekannt geben. Ich freue mich auf drei grossartige Events!

05.09.2011 / 11:39 von Simon Zahnd

3Locarno - weiterer Stafettensieg!

Zusammen mit Yvonne und Reto reiste ich als Aussteller (mit crespo.ch) nach Locarno an den Triathlon. Am Samstag waren die Sprintrennen und die die Kids die Stars. Am Sonntag wurde zur Halbdistanz (2.5 Swim/80 Km Road/20 Km run) gestartet. Es gab zusätzlich auch ein Stafelrennen, das reizte uns doch sehr... Wir fanden am Samstag Nachmittag vor Ort einen Läufer (Hans Reichenbach aus Bern). Monika meldete ein crespo.ch zaboo29 Mixed-Stafetten-Team nach. Schwimmen würde Claudia Bellasi aus dem Sportteam, und abends um 9 Uhr hatten wir uns dann entschieden dass ich die Radstrecke machen werde... 

Wir gingen also ohne jegliche Vorbereitung ins Rennen... und dann kam Claudia hinter den beiden Führenden Männerteams aus dem Wasser... Ich musste und wollte den Rang natürlich halten. 80 Km im Triathlon Lenker hatte ich noch nie verbracht. Mein Hintern dankt es mir heute mit Muskelkater... Nach 2h 6 min. war ich bereits retour und konnte auf dritter Position resp. in Führung bei den Mixed Teams an Hans den Chip übergeben. Glück hatte ich mit dem Wetter, nur die letzten 15km waren nass

Hans lief solide 4 Runden à 5 Km und brachte den Sieg bei strömendem Regen nach Hause...yeah!

Danke an crespo.ch und natürlich den spontanen Teampartnern Claudia und Hans!

29.08.2011 / 15:05 von Simon Zahnd

S2 Challenge - der schönste Saisonsieg

Die S2 Challenge nahm ich mit meiner Freundin Yvonne Bürgi in Angriff. Wie vor zwei Jahren wollten wir das Rennen wieder für uns entscheiden...insgeheim. Aber wir hatten absolut keine Ahnung wer am Start sein würde. Die Startliste haben wir nicht angeschaut. Trotzdem waren wir irgendwie unter Druck, alle erwarteten einen Sieg unsererseits. Wir ja auch ;-)

Dann gings los mit dem Schwimmen. Yvonne startete wie erwartet zügig und verlor nicht viel Zeit, weniger als eine Minute auf die Spitze. Das Inlineskaten war dann im Massenstart zu absolvieren. Yvonne kam als Erste retour mit einem Mann zusammen uns schickte mich auf die Rennvelostrecke.

Kurz vor dem Start zog ich mir noch ein langarm Trikot an, zum Glück... Kaum oben auf der Moosegg, noch bei Sonne, sah ich die schwarze Regenwand auf mich zukommen. Glücklicherweise wars dann nur halb so wild mit dem Regen, vor allem Wind machte uns Radfahrern aus allen Richtungen zu schaffen. Ich hatte die perfekte Radwahl, Yvonne konnte mir ein ZIP 303 organisieren - danke! Es ging zügig durchs Gürbetal und endlich hatte ich die 5 Min. vor mir gestarteten Single-Herren-Verfolgergruppe mit all den Favoriten eingeholt. Ich zog gleich daran vorbei und konnte Yvonne in Niederscherli als erstes Paar übergeben. Der Vorsprung war 3-4 Minuten bis dahin.

Sie startete zum Lauf ihrer Saison!! Nur 2 Single Männer und 2 Couple Teamläufer waren schneller als Yvonne. Unglaublich! In Schwarzenburg konnte ich somit immer noch als Führungs-Paar-Team auf die abschliessende Bikestrecke. Mein 29er lief und lief und es war einfach nur genial. Nach einer Stunde musste ich den Biker des führende 4er Team dann ziehen lassen (er hatte ja auch noch frische Beine...). Es wurde noch einmal richtig hart. Viele Ups- and Downs bis zum Ziel in Schwarzenburg...

Nach weniger als 2h waren die 44km absolviert und ich liess mein Freudenschrei los! Ich konnte Yvonne auf der Ziellinie in den Arm nehmen und wir gratulierten uns gegenseitig zum Sieg - ein schöneres Saisonende gibt es nicht!!

21.08.2011 / 15:02 von Simon Zahnd

Inferno Team Trophy - Sieg!

Die Inferno Team Trophy konnte ich noch nie gewinnen...
Vor zwei Jahren gabs Rang 2, noch früher mal ein Achter Rang...

Mit der Zusammensetzung Cherelle Oestringer, Sandro Spaeth, mir und Matthias Bier gelang uns der Sieg! Teamevents wie der Inferno sind immer wieder schöne Saisonhöhepunkte für mich. Nun steht noch die s2 Challenge im Couple an.

14.08.2011 / 15:57 von Simon Zahnd

TRANS ROCKIES - Podest...!

wow! Es ist geschafft. Bin immer noch sprachlos. Eine fantastische Bike-Woche geht zu Ende...!
Am Trans Rockies Challenge ist alles top! Ich weiss, dass ich schnell begeisterungsfähig bin und Etappenrennen liebe, aber das war nun wirklich genial in Kanada. DAS Etappenrennen schlechthin. Nicht zu extrem, zu weit, zu steil. Einfach die Kombination aus Singletrails, cool Konkurrenten, schönste Landschaft, guter Wettermix und feinstem Essen sowie gutes Teamwork innerhalb zaboo. Ich will irgendwann in die Wälder Kanadas retour...

...DANKE...
an Yvonne, die perfekte Teampartnerin
an Mat und Damian, die schnellsten und besten Jungs auf und neben den Trails
an die Trans Rockies Organisation für ALLES 

tl_files/zaboobikes/bilder/teamblog/team29/TR2011 yvonne-simon stage5.jpg

Kurz nach dem Start an der kühlen aber sehr coolen 5. Etappe...!

07.08.2011 / 21:20 von Simon Zahnd

Trans Rockies - stage 1

Die beiden zaboo teams sind erfolgreich in die Trans Rockies in Kanada gestartet. Damian Perrin und Matthias Haussener (als zaboo pro team29 und der Startnr. 17 als Men Duo unterwegs) sind Zweite im Zwischenklassement bis zu diesem Zeitpunkt  - wow!!

Yvonne Bürgi und Simon Zahnd starten in der Mixed Kategorie mit der Nr. 417 und sind auf dem sehr guten Dritten Zwischenrang (noch inoffiziell)  - Yvonne hat bei ihrem ersten 'richtigen' Bikerennen bereits den richtigen 'flow' in den Trails gefunden.
Der erste Tag bot eigentlich nur Singletrails - und was für welche... wer's nicht selbst erlebt hat, der muss das dringend mal nachholen... Hier in Fernie (British Columbia) wird Singletrack-Biken richtig zelebriert, der Startende ich fast froh, wenn mal ein paar Meter Forst- oder Kiesstrasse kommt. Nun sind wir gespannt auf die definitiven Resultate und auf was die crazy canucks morgen für Singletrails ready haben... es werden viele sein! We are ready to rock the Rockies!

 

02.08.2011 / 19:20 von Simon Zahnd

Trans Rockies - und dann?

...und wieder zieht es mich an ein Etappenrennen in weiter Ferne...!

Die Trans Rockies stehen an! Aufgrund Verletzungspech von Gusti WIldhaber (wäre Teampartner von Damian Perrin gewesen) springt nun Yvonne Bürgi ein. Simon wird nun statt mit Mat Haussener mit Yvonne in der Mixed Kategorie als zaboo team29 starten und Damian/Mat bilden das starke zaboo pro team29

Das Rennen startet in Fernie, British Columbia und endet in Canmore, Alberta. An Canmore habe ich gute Erinnerungen, war ich doch nach dem BC Bike Race bereits dort und habe im 2004 drei Monate dort mit Sprachschule verbracht. I love the crazy canucks! Let's rock the Rockies!

ich will noch gar nicht so richtig daran denken, dass es eventuell ein letztes Mal sein könnte in naher Zukunft... ich kann es mir schlicht nicht mehr leisten, denn ich habe alles in zaboo investiert in den letzten 15 Monate aber bereue absolut gar nichts und habe sehr viel Freude an der weiteren Verfolgung und Verwicklichung meines Lebenstraumes. Es gibt noch viel zu tun bis es auch für mich 'the ride size' hat. Wir wollen zaboo nachhaltig weiterentwickeln und der 29er Spezialist der Schweiz werden. Bald steht ein grosser Schritt an - mehr dazu im Herbst!

24.07.2011 / 08:52 von Simon Zahnd

Transalp - Unvergesslich!

Was ich wieder alles erleben durfte in der letzten Woche, lässt sich nur schwer in Worte fassen! Ich kenne mich ja selbst mittlerweile ein wenig; ich bin schnell euphorisch und tags danach rückblickend jeweils recht emotional.

Zusammen mit Dani Annaheim bikte ich über 650 Km Rad an Rad durch die Alpen - es war unvergesslich! Wir harmonierten erneut perfekt, fast besser noch als am Cape Epic 2010 - der vierte Rang war für uns die Krönung für 8 harte Tage im Sattel.

Spezielles DANKE an Dani, Yvonne, Hansruedi, Barbara, Rolf und Chlöisu die mich täglich zu Höchstleistungen motivierten und MERCI an alle, welche unser zaboo/Baumat Team zu Hause verfolgt haben!

tl_files/zaboobikes/bilder/simon zaboo/transalp_dirt.jpg
tl_files/zaboobikes/bilder/simon zaboo/transalp_happy.jpg

tl_files/zaboobikes/bilder/simon zaboo/transalp_dolomiten.jpg

tl_files/zaboobikes/bilder/simon zaboo/transalp_wood.jpg

tl_files/zaboobikes/bilder/teamblog/team29/transalp_riva_finish.JPG

23.07.2011 / 05:03 von Simon Zahnd

the ride size

Wow! One day to go at the Transalp Challenge and I still love to ride my 29er. I guess it is more than passion, but it's worth to live the dream of riding and racing my own 29er bikes!
To share the ride with friends and do some stage races is really a fantastic thing to learn about yourself, to spend time with the bike community. After an epic Transalp with my friend Dani I will recover fast (1 week without the 29er) and then get ready for the Rockies.

04.07.2011 / 16:14 von Simon Zahnd

another Giga-Gigathlon!

Once again it was a great challenge to be part of a Team of Five at the Gigathlon. I was the road rider for the Team crespo.ch - zaboo29 ELITE. And we had some good days!

We all slept in tents and so had the right Gigathlon-Feeling. It was fun to see how high the level of some Gigathletes is. It's getting a bit higher from year to year.

I was focussing on doing two steady but fast road splits for our team. We knew that we can finish in the Top10, but suprised ourselves to finish the 'Samedi glacial' - Day1 - on the 5th place! I had the 12th road bike split time. Not very very happy with that, but it was ok, since I had not the very best preparation and legs too. 

So for the Day 2 I told myself to go really hard and was lucky enough to have a great support by Marcel Bartholet and Hansjürg Gerber for our split from Raron to Zermatt (1000m of climbing, 30.5 Km/h average speed for 40km) - we really focussed on working together and I did the 3rd best road split out of 800 teams. Great fun!

On the second split, riding up the Moosalp and finishing in Turtmann, I went full Gas towards the Moosalp and then took it easy and steady on the Downhill to bring our 5th Team of Five place safely home!

thanks to my Teammates Luky, Tobi, Sabrina and Steffi for an unforgettable Weekend in the Valais

It's my fourth Gigathlon by finishing 6th in 2009 and 4th in 2010 and now 5th, it's not all about winning, it's all about Team-Spirit!

26.06.2011 / 06:04 von Simon Zahnd

Sieg knapp verpasst am Biennathlon

Der Tag versprach vieles. Ich wusste, dass unser Team zu den Mitfavoriten zählt, hatten wir doch im Vorjahr mit dem dritten Rang schon unser Ziel Podest erreicht. Nun waren wir auf den Inlines noch besser vertreten als früher.
Unser schneller Inliner Markus Zürcher aus Kriens kam in den Top10 retour und Übergab Schwimmerin Andrea Brechbühl (meiner Nachbarin aus Mühlethurnen), die wie immer eine solide Leistung ablieferte im doch noch kühlen Bielersee. Dann galts auch für mich Ernst. Als 7. Team wurde ich auf die etwas längere Bikestrecke geschickt.

Es hat mächtig Spass gemacht, den mein neuer 29er war einfach einsame Spitze! Ich hatte das Glück einen 29er Rahmen, den wir im 2012 auf den Markt bringen zu fahren. Einfach WOW. Ich durfte an 3er Stelle an Matthias Bieri übergeben, der es wieder mal richten musste ;-)

Meine Bikezeit war eine gute Minute langsamer als die von Sandro Spaeth (der schnellste zaboo Biker)

Am Biennathlon haben wir nun eine Resultatserie, die sich sehen lassen darf...
Im 2009 wurden wir Vierte, im 2010 Dritte, im 2011 nur Zweite, im 2012 ;-) ?

Übrigens wurde Yvonne Bürgi sensationelle Zweite bei den Single Frauen, mit der drittschnellsten Bikezeit - auf zaboo natürlich. GRATULATION.

17.06.2011 / 08:10 von Simon Zahnd

on tour - auf Touren kommen

Bald ist es soweit - meine Sommersaison beginnt. Nach langer Rennpause (seit dem Cape Epic Anfang April) geht's zurück ins Geschehen, und zwar hier:

25.6. Biennathlon (im 4er Team mit rady's - zaboo bikes)
2.-3.7. Gigathlon (im 5er Team mit crespo.ch zaboo29 ELITE)
16.-23.7. Transalp Challenge (Kategorie Maters als Baumat zaboobikes.com mit Dani Annaheim) 
7.-13.8. Trans Rockies (als zaboo pro team29 mit Matthias Haussener)

...dann ist Saisonschluss, oder doch nicht... ;-) 

-----

i am on tour! soon my summer season starts! the races above are on the line. after those races i will decide if this is it for the 2011 season - in a couple of weeks i will decide what's next. i still love to get on my bike almost every day!

23.05.2011 / 15:29 von Simon Zahnd

Valle Maira - unberührtes Italien

Die 29er-Testwoche (zaboo hat 4 Testbikes vor Ort) und das Frühlingscamp von Lukas Stöckli ist erfolgreich angelaufen! Es fägt sehr, der sehr motivierten Truppe im Valle Maira die Leckerbissen auf - und auch neben - dem Bike zu zeigen!

Als Guide kenne ich mich ja bereits ein wenig aus, aber ohne Vorkenntnisse als Bikeguide eingesetzt zu werden, habe ich noch nie gemacht, aber GPS machts möglich! Perfekte Routenaufzeichnung von Luki vorausgesetzt natürlich. Ich leite die zweite Gruppe und wir haben total Spass auf den schmalen Singletrails, wo wir absolut keinem Mensch begegnen! Es gibt sie also noch, die leeren Täler und Berge - das Valle Maira ist ein riesen Geheimtipp. 90 Km südwestlich von Turin ein absolutes Juwel für alle Biker. 

Ein grosser Dank schon jetzt an Luki für eine unvergessliche Woche !

11.05.2011 / 09:39 von Simon Zahnd

on and off the bike

5 weeks after my operation on the collarbone (remove the titan plate) i am back on my 29er. it feels as easy as ever to handle the bike.

i will prepare now 2 more month for the transalp challenge with daniel annaheim. i also decided to take part at the biennathlon in a strong team with mostly our gigathlon 2010 team (swim andrea brechbühl, inline yvonne bürgi and matt bieri run, me on the bike).

when i am not on the bike, i am on my roadbike... not too many times. mostly i keep moving forward with zaboo bikes. the brand is established almost one year ago - on 19th of july. time is running - so get out there and ride the zaboo size

20.04.2011 / 14:29 von Simon Zahnd

spring run and rides

spring has arrived and everywhere cyclists are on the trails and roads...!
after the cape epic i needed a break of racing and training. should be over by now! i kept it very lazy lately to really get a big motivation for the upcoming races like transalp and trans rockies. i am back running since yesterday and really enjoying it.
it's not too long ahead and i will go to italy for a 29er test-week with lukas stöckli, looking very forward for that.
in between racing, training i do not much more than go 129% for zaboo bikes !

11.04.2011 / 07:27 von Simon Zahnd

Cape Epic Review

the Absa Cape Epic 2011 - my second time as a participant - was once more a tremendous stage race! I look back with a smiling face to what the zaboo/Baumat teams have achieved. Never expected 4 times on the podium for Renata and Dani and also Damian and me had good fun and some good stages which with last in our memories. Stage 6 with the 20th place in the Men's Categorie was one of the best days on the bike I ever had. 143Km within 6Hours, that was quite a stage!

After one week of riding, camping etc. we made it home and I went straight to the hospital for the surgery (getting my titanium plate off the collarbone) and I am recovering now from both - racing and operation.

I will be back racing latest for the Gigathlon in beginning of July and then the Transalp Challenge...another stage in my life.

22.03.2011 / 07:42 von Simon Zahnd

ready to leave

I look very forward to the upcoming cape epic. I am ready to leave tomorrow, but will I be ready to race? I know how fast I can ride, it won't be fast enough for a top ranking. My preparations were not as good as the years before but I am sure it will be a great training camp and, since I am not in a great shape, the hardest race ever to me. I am going there to enjoy riding with passion. That is what I love to most. And imagine sitting on our zaboo bikes makes me flying anyway! 

13.03.2011 / 08:09 von Simon Zahnd

stage race #6

in 9 days we leave for the cape epic. it will be my sixth stage race. looking forward to be challenged on eight following days. starting off with a prologue the epic will be continued with five stages and a cross country at day five. 

follow our two Baumat/zaboobikes.com teams! Our race numbers are 28 (Damian and Simon) and 48 (Renata and Daniel).

07.03.2011 / 20:04 von Simon Zahnd

team rides

the past weeks and days i have done many rides with zaboo team29 and pro team29 riders. it was very special to see the home trails of my team mates in switzerland and germany too. and to ride along with your buddy who has the same bike as you is fun - ever more special and fun if it's a zaboo bike!

i am sure all zaboo team riders are ready for the season, now it's time for the team 'boss' - me - to get out there and race hard too! 

i will compete in following stage races in 2011:
cape epic
transalp challenge
trans rockies

and of course some one-day bike marathons such as offenburg, some ixs-classics in switzerland and little races in the area. i will be training less, but race more!

24.02.2011 / 07:10 von Simon Zahnd

29 days to Cape Epic

...wow! just 29 days until day zero of the cape epic. I sometimes ask myself, why all stage races are named 'epic'. not all of them are. but the cape is definitely epic. since it was the first big stage race and became more important and popular every year. if i just look at the start list, i can tell it's gonna be epic... not just the marathon pro bikers also the cross country professionals will line up and give it a go. the tour the france of mountainbike is on soon!

...my part is to stick on damian perrins wheel while renata will team up with daniel annaheim (my partner for 2010). we will be there with 2 baumat/zaboobikes.com teams and for sure beeing well treated by my father who will be our supporter - thanks to all

tl_files/zaboobikes/bilder/simon zaboo/165654_1702273530684_1653341053_1600036_4606373_n.jpg

@trans andes 2011 at 'coldest' day - in the black west - nr. 9 - just after the start

14.02.2011 / 09:21 von Simon Zahnd

on and off the road

Back home I spend a lot of time in the office and not enough time on the bike... but I am riding my brand new zaboo team29 roadbike. This is great, I realize that I haven't been training on the road since a few month. Car drivers are crazy sometimes and the traffic too... but with the team29 roady it is fun to cruise along the roads.

Soon I will be on my 29er again, testing the zombie29 and get ready for the Cape Epic...!

05.02.2011 / 18:46 von Simon Zahnd

Trans Andes - 'stage 7'...

tl_files/zaboobikes/bilder/simon zaboo/simon_tac2011.jpg.jpgTrans Andes Challenge is over! 'stage 7' is all about packing, fly home, not getting lazy after a week of doing nothing...! zaboo-Simon is back in the office (always was a little bit at work...) and preparing for upcoming season and races!

31.01.2011 / 14:02 von Simon Zahnd

Trans Andes 2011 - Pictures

tl_files/zaboobikes/bilder/simon zaboo/164734_1704990638610_1653341053_1605523_6342102_n.jpgtl_files/zaboobikes/bilder/simon zaboo/165654_1702273530684_1653341053_1600036_4606373_n.jpgtl_files/zaboobikes/bilder/simon zaboo/179421_1698407514036_1653341053_1593775_2722086_n.jpgtl_files/zaboobikes/bilder/simon zaboo/180561_1704989198574_1653341053_1605517_2283064_n.jpg

30.01.2011 / 15:42 von Simon Zahnd

2nd Overall at Trans Andes 2011

Day 6 was fast and furious. I had a bad and cold night in the tent, so I was glad the last day was just fast and a bit more than 41 km. We were finishing in 1.34 h in 4th place, just 2 min. behind the Marty and Neal (Giant Team Canada). The win took once more Ben and Jason.

They won the overall by a bit more than an hour in front of Javier and me. Very happy with that!

1. Jason Sager, Ben Sonntag (Jamis) 19.04h
2. Javier Püschel, Simon Zahnd (zaboo/Trek) 20.08h
3. (1. Mixed) Marry and Mike (Kenda/seven) 20.38h
4. (3. duo men) Marty and Neal (Giant Canada) 20.46h
5. (1. single men) Blake Harlan (Jamis) 20.49h

30.01.2011 / 15:20 von Simon Zahnd

Etapa 5

Another very though stage! My front derailleur was lose (it got maybe hit by a stone) so my shifting was very bad in teh beginning until a argentinian rider could fix it. But lost around 1 minute and had to fight us back to the group with 2 teams and Blake Harlan (leader in the Solo Category). We made it but it took a lot of energy.

We had a good speed on the last uphill and in another hike-a-bike section we could drop two more teams so we were second chasing Jason and Ben. In the downhill towards the finish line the Canadian Giant Team could fight themself back and I could not follow on those dusty and superfast last dirtroad downhill. So finsihed 50sec behind them in 3rd overall position. Just one more day to go!

27.01.2011 / 20:41 von Simon Zahnd

Etapa 4 - the hardest and most beautiful stage

This was a killer-stage... The day began fast but ended up with a lot of hike-a-bike towards a beautiful lake at the top. Some great singletracks and scenery will stay in my mind forever! The race was one of the hardest ever to me. Javier and I were riding fast and there were only 2 feed stations so we had to make sure we are not running of ouf water! Ben and Jason (Team Jamis) finished 25minutes ahead of us. We were riding the last few kilometers with Marry and Mike since I lost some air on my front tire and just did not trust it anymore and wanted to arrive safely at the finsih.

85km
4.37h
2100m. of climbing
2 feed stations
20 minute hike a bike

26.01.2011 / 17:29 von Simon Zahnd

Etapa 2/3

The second stage - We could take another 2nd place! we were 14 minutes down to the Jamis guys Ben and Jason. Since my downhill skills are very low (I ride without risking anything, since I broke my collarbone 3 month ago...) Their lead is no at a solid 18min. It is still a long way, but they will be the winners for sure!

The stages are very beautiful and the vegetation is so green! It's early summer here and it was the best decision to come back and race again!

Stage 3 - we were a group of a dozen riders until the beginning of the long uphill towards the Volcano de Villarica. We would break away after the Jamis Team already has taking their chance. At the feed station we were back to Ben and Jason. In the Downhill Ben had a flat tire (after having a lead for about 1min at the top). So we were in front now and once you are in the first position you do fight hard and won't give it away again! We did bring it home! Yes! First stage win ever at Trans Andes and it was so good to be finishing  Ben flatted and we could take the lead. Once you are in the first position you do not give it away anmore! It was amazing who my 29er was rolling. The last part of the day was mostly flat. So much fun!

24.01.2011 / 20:40 von Simon Zahnd

Etapa 1 - Trans Andes Challenge

The first stage started with on the ferry boat! After an amazing ferry trip from Huilo Huilo to Puerto Pirehueico the Trans Andes Challenge was ready for its 3rd edition. Just after some kilometers we hit the first and very long climb. My teammate Javier Püschel from Chile is a very strong rider. He rides for Trek Chile and is a pro cyclist. He did all the work, grabbing water, was staying in front on the flat parts and sometimes even pushing me a little. Thanks, Javier! We got 2nd today, some minutes back to Jason Sager and Ben Sonntag (Jamis pro cyclists). 2. overall (2. in Duo Men's Categorie)

62.5 Km
3h 17min
1800m of climbing
2 Gels
4 Bottles of Water/Gatorade
2 Waterpoints
-no flats, no technical problems
-a little crampy towards the end...
-great Teampartner Javier
-felt like flying on zaboo terra29!
set up terra29:
ztr crest29 wheels
fox f29 fork
sram xx components

www.transandeschallenge.com

21.01.2011 / 13:38 von Simon Zahnd

Huilo Huilo

Chile has me back. It is so good to be back where it all began! The Hotel Baobab and all the staff of the Trans Andes Challenge is still the same. Great to be in Huilo Huilo, the jungle paradise on earth...!

The race will be very very tough. Many international riders such as Ben Sonntag, Jason Sager, two Italian Guys from the National Squad, Mary McConnelough and Mike Broderick, Nathalie Schneitter and Eva Lechner are just some names of the very competive field!

16.01.2011 / 20:33 von Simon Zahnd

the sky is blue...

...and i am leaving for chile - kick back and relax? no! race as hard as i can and gain energy for zaboo!tl_files/zaboobikes/bilder/simon zaboo/IMG_0428.jpg

11.01.2011 / 19:02 von Simon Zahnd

Trans Andes Challenge

in a week I will be in the plane towards Chile! looking forward to that. my shape isn't the best but i will give the best performance i have at the moment. After that great stage race - where zaboo began - i will hopefully be in shape for further stage races!

17.12.2010 / 06:35 von Simon Zahnd

shooting

the zaboo fotoshoot was held my markus beer. thx! we'll come back.

21.11.2010 / 14:49 von Simon Zahnd

the ride size

15 days after the crash i feel quite good. i can live now without 'drugs' and started to ride a bit. my friend gave me his 26er and he was riding my terra29er. i wasn't comfortable. it's just too little. after a few minutes we changed again and i can tell, that even with little bit of a handicap 29ers are more fun since it's just bigger. the setup is just right. zaboo really is the right ride size.

09.11.2010 / 12:01 von Simon Zahnd

broken collarbone - renata for brasil ride

last Saturday I broke my collarbone and got it fixed the same afternoon. No Brasil Ride for me. But it's good to have Renata as a perfect partner and riding for zaboo bikes soon. So it's a great test for her and very polite she closes my gap and will ride it with Damian Perrin in the Mixed Categorie! Go for it. I will survive back home and keep tracking.

03.11.2010 / 20:53 von Simon Zahnd

Claro Brasil Ride

dear zaboo fans
riding on a 29er, on a zaboo 29er makes me proud. it's fun be out there having a good time and keep up with the fast guys. damian and i will inform you after the stage race what we experienced in brazil. heaps of fun for sure!

Brasil Ride

04.10.2010 / 21:19 von Fabian Fischer

Longest downhill in my life

Renata wird ab 2011 für zaboo unterwegs sein. zaboo begrüsst sie im Pro Team! Sie hat bereits Tests mit den zaboo 29er gemacht und wird weiterhin der XTERRA Szene treu bleiben und an einigen Bikerennen an den Start gehen.

04.10.2010 / 11:33

Aloha

Wir sind in Maui. Während Renata die letzten Trainings absolviert vor dem Showdown am Sonntag macht Simon bei den Biketrainings mit und macht zaboo work. In Kihei sind wir bei Moni and Jeremiah gut aufgehoben und dürfen die Insel von der schönsten Seite erleben! Lorem ipsum sit amet doloret…