Januar 2011

31.01.2011 / 16:12 von Simon Zahnd

Trans Andes Challenge 2011

Die Trans Andes Challenge 2011 ist bereits wieder Geschichte! Eine Geschichte mit einem Happy-End. Ich war selten so zufrieden nach einem Rennen. Einfach zufrieden mit dem Erreichten!

Jede Etappe hatte besonderes zu bieten. Der erste Tag startete mit der Überfahrt auf der Fähre und einem superschönen und langen Aufstieg mit einer schnellen Abfahrt Richtung Huilo-Huilo. Wir konnten bereits den zweiten Platz realisieren und ich war sehr erstaunt über unser gutes Ergebnis und meine Form schien bereits in Ordnung zu sein!

Am zweiten Tag konnten wir unseren Vorsprung auf unsere kanadischen Verfolger ausbauen und wiederum eine sehr schöne Etappe erleben mit Start in Huilo-Huilo und Ziel bei der wunderbaren Therme von Conaripe.

Der dritte Tag werde ich nie vergessen. Noch nie konnte ich ein doch sehr international besetztes Rennen gewinnen. Am langen Anstieg in Richtung Volcano de Villaricca, wo ich zusammen mit meinem Teampartner Javier Püschel super harmonierte, konnten wir das Spitzenteam mit Ben Sonntag und Jason Sager einholen und verloren auf dem letzten Kilometer des Uphills noch etwas Zeit. Auf der Abfahrt standen Ben und Jason dann plötzlich am Wegrand, Ben hatte einen platten Reifen zu beklagen. Wir übernahmen die Führung und konnten die bis zum Ziel halten, resp. noch ausbauen. Mit 2.30min Vorsprung kamen wir in Menutue an. Super schön! Trotz Pech für die beiden Jamis-Fahrer für mich doch ein sehr schöner Erfolg. Vorallem auch für meinen Einheimischen Teampartner Javier, den ihn erwarteten alle einmal zuoberst auf den Podium. Er zählt zu den ganz grossen Fahrern auf dem Südamerikanischen Kontinent und es war auch für mich eine Ehre mit ihm das Rennen absolvieren zu dürfen. 

Am Tag 4 bis 6 folge ein Highlight das Andere! Vor allem Landschaftlich genial. Das Essen war immer perfekt und die Mitstreiter immer sehr relaxed. Etappenrennen haben eine total anderen Charme als Eintagesrennen!

Der Lebenstil der Chilenen hatte es mir bereits letztes Jahr angetan. Es sind sehr nette und zuvorkommenden Leute mit gesundem Humor und immer mit einem Lächeln im Gesicht. Sie lassen sich nicht stressen und alles funktioniert irgendwie, wenn auch mal mit etwas Verspätung.

Das Rennen gab mir einmal mehr pure Energie für kommende zaboo Arbeiten. Es ist noch ein langer, harter und steiniger Weg bis unsere 29er Marke etabliert ist. Wir sind bereit dafür!

Resultate des Trans Andes Challenge findet ihr hier

tl_files/zaboobikes/bilder/events/training_camps/2011/banner_tac_2011.jpg

16.01.2011 / 15:29 von Pascal Beckerbauer

12 Grad, blauer Himmel

Ebenfalls nicht im Tessin oder auf den Kanaren, dafür aber im frühlingshaften Obwalden zu Hause. Auch mich hat bei dem Wetter natürlich das Rennvelo gepackt um ein paar Kilometer zu sammeln.

Schade aber, da hätte ich wohl doch noch eine Zusatzrunde nehmen sollen: bei mir warens gestern, Samstag, wie heute, Sonntag, je nur 100km. Muss mich an Marcel geschlagen geben - aber der Revanche kommt noch! =)

Dabei führte es mich gestern um Ruswil herum, heute fuhr ich kreuz und quer durch Ob- und Nidwalden.
Trotz nur 100km kann ich auf ein erfolgreiches Grundlagentraining zurückschauen .. obwohl aus Motivationsgründen bei dem traumhaften Wetter der Puls teilweise auch dem Grundlagenbereich entwichen ist... Pascal

09.01.2011 / 08:29 von Simon Zahnd

welcome to zaboo teams29 blog

Herzlich Willkommen auf dem Teamblog von den zaboo teams29

Auf eine erfolgreiche Saison 2011