September 2011

26.09.2011 / 09:30 von Mark Thomson

IXS Iron Bike Einsiedeln 101km

Da unter der Woche der Wetterbericht für den Sonntag wunderschönes Herbstwetter voraussagte, entschloss ich mich kurzfristig doch noch am Iron-Bike in Einsiedeln an den Start zu gehen. Datasport teilte mir die Nummer 29 zu. Das muss es ja gut kommen...

Von meinem Vater hatte ich eine maximale Unterstützung. Bei allen wichtigen Orten war er mit Bidon und den zum Glück nicht gebrauchten Ersatzrädern vor Ort. Daddy, vielen herzlichen Dank!!

Es ist schon speziell am Start neben dem Weltmeistertrikot zu stehen. Das geht wohl nur in unserm Sport. Ich konnte mich in der Anfahrt zum Etzel aus dem Gedränge raushalten und locker mitrollen. Im ersten Aufstieg formierte sich eine gute Gruppe welche ausgeglichen agierte. Im Aufstieg zu Wistannen  forcierte das Tempo um die Anderen etwas kitzeln. Ich wollte die Gruppe resuzieren, dass dann auf der Fläche nach Unteriberg kein "Balast" in der Gruppe ist. Meine Taktik ging voll auf. Der lange Aufstieg zum Spiristock ging ganz gut. Nur in den Laufpassagen hatte ich als XC-Fahrer Mühe. Bike Wandern ist nicht meine Sache. 

In der Abfahrt riskierte ich dann nicht viel, trotz allem rutschte mir einmal das Vorderrad weg und ich schlug mir das Knie auf. Blut! Aber sonst OK, also weiter gehts. Ich büsste dann zwei Ränge ein, aber nicht weiter schlimm. Gegen Ende hatte ich noch genügend Power um den letzten Anstieg mit Vollgas raufzuknallen und kam als 14. Overall (11. Lizenz) in Einsiedeln ins Ziel. YES!! Welch ein Saisonabschluss.

Das Knie wurde im Spital gerinigt, wird schon wieder. Im Festzelt hatten wir dann noch eine nette zaboo Runde mit interessanten Geschichten....

Die Saison ist für mich nun zu Ende, gut so! Nächste Woche bin ich in Thun im Militär, das Bike ist dabei. Hoffentlich hat mal jemand der Berner-Oberländer Zeit mit mir eine Runde zu drehen. Einfach melden.

Danke, thank you, grazie Marcel

26.09.2011 / 08:57 von Pascal Beckerbauer

IXS Iron Bike Race Einsiedeln

Bereits an der o-Tour startete ich mit Bauchschmerzen, welche sich zum Glück das Rennen lang in Grenzen hielten. Aus logischen Verstandsgründen wusste ich aber, dass es eigentlich sicher nicht gut für den Körper war, in einem solchen Zustand zu fahren. Aber trotzdem fuhr ich es, es waren ja nur 45km und 1600 hm. Und der 2. Kategorienplatz lag ja auch drin.

Allerdings hat es mich gleich darauf sehr intensiv flach gelegt mit allen Möglichen Krankheitssymptomen: alle Variationen von Bauchschmerzen und Krämpfen, über Fieber und Übelkeit bis zu speziellen Migräneanfällen. So zogen sich die kommenden 2 Wochen hin - in 2 Wochen ist ja der Iron Bike.

In denen 2 Wochen konnte ich nur gemächlich auf dem Bike hindödeln, einfach so, dass ich zumindest was gemacht habe, wenn es meine Gesundheit zugelassen hat. Zumindest in der 2. Woche teilweise. Allerdings wusste ich letzten Freitag, also 2 Tage vor Rennbeginn, noch nicht, ob ich starten werd, weil es mir nicht sonderlich gut ging. Am Samstag.. naja, "starten kann man ja mal", dachte ich mir. So startete ich am Sonntag um 08.50 Uhr bei herrlichem Wetter in Einsiedeln zur 77km Strecke mit 2400hm. Ich hatte den Umständen wegen keine grossen Erwartungen an mich selber.

Kurz nach dem Start dachte ich aber, dass es doch nicht soo schlecht ginge. So entschloss ich mich kurzfristig doch einfach versuchen so zu fahren, als ob nichts wäre. Ca. 45km lang ging es so mehr oder weniger ziemlich gut, allerdings holte mich dann doch mein Körper ein und mir war dann innert weniger Minuten klar, dass ich das Rennen so beenden werde. Kurz vor Wisstannen war das. Innerhalb kürzester Zeit holten mich wieder viele Symptome der vergangenen Tage ein. An eine Weiterfahrt war einfach nicht zu denken. So dödelte ich noch langsam bei der Zwischenzeitmessung in Wisstannen vorbei und im Tal unten angekommen verabschiedete ich mich von der Rennstrecke. Naja, zumindest habe ich es versucht und ich hoffe, dass mein Körper dadurch nicht nochmals gesundheitlich in einen Rückschritt gezwungen wird.

Wenn ich weiterfahren HÄTTE können, so wäre es schätzungsweise eine Zeit zwischen 3h 35min und 3h 45min gegeben, wenn ich meine "Mitfahrer" in der Rangliste sehe. Aber eben.. "hätte".

Das Goldenrace in Schleitheim konnte ich dieses Jahr nicht fahren, weil wir mit dem crespo.ch zaboo team29 am gigathlon starteten und am Nationalpark Marathon startete ich ebenfalls nicht. Dadurch war mir dieses Rennen wichtig, damit ich auf 5 IXS-Rennen komme (Gesamtwertung). Durch den Rennabbruch habe ich trotzdem noch eine Platzierung erhalten, allerdings einer der letzten Plätze, allerdings wird es glücklicherweise als "5. Rennen" gezählt.

20.09.2011 / 18:40 von Simon Zahnd

Niklaus Mösle gewinnt Trail Trophy Lenzerheide!

Ob es der "Heimvorteil" war oder nicht: Sowohl bei den Frauen als bei den Männern hatten die Schweizer die Nase vorn: Bea Knöpfel (velothek.ch) siegte vor Tina Deisenberger (handlebar.ch) und Cristina Dähler (bonnie-and-clyde.ch). Bei den Herren gab es einen Doppelsieg der Schweizer: Niklaus Mösle (zaboo team29) gewann vor Hansueli Spitznagel. Dritter wurde Bastian Hagemann vom IBC DIMB Racing Team. Das Klassement in der Teamwertung war damit auch schnell entschieden: Hier siegte das Team mit Mösle und Spitznagel vor dem Team Conti Nicolai Boshn und dem Team Allgaeu Power. Bei den Sponsoren siegte in der Damenwertung mit Natalie Schneitter (Team VauDe) die wohl derzeit beste Schweizer Mountainbikerin vor Brigitte Nocker (fi'zi:k ti:m) und Jaqueline Müller (fi'zi:k ti:m). Bei den Männern sicherte sich Iain Mathews (Transalpes.com) den Sieg vor Andreas Ziegler (Team VauDe) und Jasper Jauch.

18.09.2011 / 18:47 von Simon Zahnd

EKZ Cup - aus Sicht von Mark Thomson

Am 17.09.2011 fand das Finale des EKZ-Cups in Fischenthal statt. Mit Platz 6 in der Gesamtwertung startend, wusste ich, dass ich eine Topplatzierung brauchte um mein Saisonziel (Podestplatz) doch noch zu erreichen. Remo Thür, der klare Dominator der Serie, musste leider aus gesundheitlichen Gründen Forfait geben – auf diesem Wege gute Besserung!

Im 1.8km langen Startloop wurde ein sehr hohes Tempo angeschlagen. Ich musste zwei kräftige Antritte machen, um den Anschluss auf die Spitzengruppe nicht zu verlieren. In den holprigen Kurvenkombinationen der Wiesenabfahrt konnte ich die Laufruhe meines Zaboo‘s ausspielen. Als es auf die grosse Runde (7.5km) ging, versuchte ich im langen Aufstieg gleich eine Vorentscheidung herbeizuführen, was auch gelang. In den folgenden 2 Runden fuhr ich sehr konstant und mit kalkuliertem Risiko und hatte meine Gegner stets im Griff. So konnte ich den 3. Sieg der Saison verbuchen. Dies bedeute Platz 2 in der Gesamtwertung (hinter André Wild und  sehr knapp vor Martin Benedetti).

 

Mit Marcel’s starkem 6. Platz in der Gesamtwertung der Kategorie Overall (wo in Fischenthal auch Martin Gujan und Fabian Giger starteten), war dies ein gelungener Einstand von zaboo beim EKZ Cup.

 

18.09.2011 / 12:32 von Mark Thomson

Finale EKZ Bike Cup Fischental

Am Samstag stand das Finale des EKZ Bike Cup in Fischental auf dem Program. Mark rockte sein terra2012 wieder grandios um den klebrigen und rutschigen Kurs und fuhr seinen 3. Saisonsieg bei den Fun2 ein. Dies sicherte ihm den super 2. Rang in der Gesamtwertung. Mark, du hast es einfach drauf! Herzliche Gratulation!!

Für mich ging es darum in der Overall Kategorie meine 7. Position in der Gesamtwertung zu verteidigen. Trotz Grippesymptomen unter der Woche fühlte ich mich zuversichtlich. Das Starterfeld war zum Abschluss mit Worldcup Fahrer gespickt. Entschieden sich doch Fabian Giger (Giant Rabobank) und Martin Gujan (Cannondale Factory Racing) kurzfristig für einen Start. Alle übrigen Verdächtigen für die Gesamtwertung wollten natürlich auch nochmals etwas reissen.

Zum Saisonabschluss gelang mir mal einen guten Start. Welch Wunder. Ich konnte mit den spritzigen Junioren mithalten. In der sehr rutschigen Abfahrt riskierte ich nichts und fuhr locker runter. Hat sicher einige Zeit gekostet, dafür blieb ich und mein Bike heil. Den Berg hoch ging es wirklich gut. Die schnellen Elitefahrer sammelten mich nur mühsam ein und so konnte ich das Rennen auf dem sehr guten 11. Rang abschliessen. Gewonnen hat Gujan auf einem 29er. In der Gesamtwertung machte ich noch einen Platz gut und belegte den für mich super 6. Rang. Dass der EKZ Bike Cup beliebt ist, zeigt der Name des Gesamtsiegers. Konny Looser (Stöckli Pro) Gewinner des Transalpes 2011 sicherte sich auch den EKZ Bike Cup. Gratulation Konny! Schnell auf dem Bike und total sympatisch.

What's next? Zum Saisonabschluss geht es evtl. noch nach Einsiedeln. Aber nur bei schönem Wetter!

Stay tuned, Marcel

17.09.2011 / 05:23 von Simon Zahnd

Doppelsieg am Xterra Swiss in Age Group

Der Xterra Switzerland wurde von vielen zaboo Athleten besucht!
Nebst den super Rängen 5 und 6 durch Renata Bucher und Brigi Poor bei den Pro Women wurde das Rennen bei der Age Group Männer 50-54 von Werner Trachsel vor Jürg Künzler gewonnen. Beide ebenfalls auf zaboo 29ern! Mit nochmals zwei zaboo 29ern (Ralph Castelberg und Ingo Knöll) waren total 6 zaboos am Xterra mit dabei. 

Gratulation an alle zaboo Athleten und speziell den beiden schnellen Herren aus Steffisburg und Kirchdorf!

tl_files/zaboobikes/bilder/teamblog/werner_trachsel_inferno11.jpeg

Werner war bereits am Inferno erfolgreich mit dem zaboo terra29!

14.09.2011 / 09:49 von Simon Zahnd

EKZ Egg - Sieg von Mark

...kleiner Bildnachtrag zum Blog-Eintrag von unserem treuen Blogger und zaboo pro team29 rider Marcel Knecht

Podest der Kat. Fun 2 am EKZ Cup in Egg - GRATULATION an Mark Thomson

tl_files/zaboobikes/bilder/teamblog/team29/egg2011.jpg

13.09.2011 / 18:37 von Simon Zahnd

creux du van

Am Sonntag waren unsere 'Gastteamfahrer' Dani und Susann Annaheim mit einer Gruppe im Welschland unterwegs. In der Nähe des Creux du Van hat es mehrere Singletrails die zum Glück nicht die Krete hinunter sondern entlang führen. Die Gegend lohnt sich absolut!

tl_files/zaboobikes/bilder/teamblog/creuxduvan_annaheims.jpg

Susann und Dani mit ihren zaboo terra29 - the ride size!

tl_files/zaboobikes/bilder/homepage/winter2011/IMG_0356.JPG

Dani on the edge...!

12.09.2011 / 18:46 von Pascal Beckerbauer

o-Tour Alpnach

Nach einer Woche mit schlechten Nächten (schlechter Schlaf) konnte ich in der Nacht von Samstag auf Sonntag endlich wieder schnell und tief einschlafen. So hatte ich am Sonntagmorgen auch etwas mehr Mühe, früh morgends aufzustehen um pünktlich an der o-Tour zu erscheinen. Trotzdem konnte ich mich dann rechtzeitig aus dem Nest reissen, so dass ich sogar sehr pünktlich in Alpnach stand (07.15 Uhr, 08.15 Uhr war Startschuss).

In Alpnach angekommen konnte ich schon schnell weitere zaboo Teamfahrer entdecken, unter anderem Richi Wüthrich, Bänz bucher, Fränzi Brun, André Hager und Angela & Stefan Krebs.

Bereits vor dem Start erhoffte ich mir, dass mir mein Bauch nicht zu viele Spässe machen würde, denn ich hatte in den Tagen zuvor einige Probleme damit. Ich versuchte nicht gross daran zu denken und ging an den Start. Bereits kurz nach dem Startschuss stellte sich allerdings heraus, dass mein Umwerfer Probleme hatte auf das grosse Blatt zu schalten. Ich versuchte also vieles mit dem kleinen Blatt zu fahren, und nur wenn nötig machte ich mir die mühsamen zeitaufwendigen "Schalttricke", um die Kette aufs grosse Blatt zu bringen.

Der erste Aufstieg bis zur Lütholdsmatt oder dann bis zur Schrotenegg ging mir sehr gut und konnte einen hohen und Konstanten Puls fahren. Auch mein Bauch scheinte mitzuspielen, wobei ich trotzdem Respekt davor hatte, "zu viel" zu trinken oder gar zu essen. Allerdings zählt bei der o-Tour die Kurzdistanz nur Mitteldistanz in der Gesamtwertung, darum hatte ich also lediglich 44km / 1600hm zu überwinden, was noch ohne grosse Nahrungszufuhr klappen sollte. So scheinte auch der Magen miteinverstanden zu sein - schön. =)

Nach der Schrotenegg kamen allgemein nur noch eher kürzere Anstiege, wobei ich etwas leiden musste, da ich mich zu dieser Zeit in geübten CC-Fahrern befand. Trotzdem konnte ich meine Position gut halten. Erst auf der letzten Abfahrt kamen wieder schlechte Erinnerungen von früher her, wodurch ich diesmal nicht auf den letzten Kilometern noch einen Platten riskieren wollte, dadurch aber im Gegenzug noch 1, 2 oder gar 3 Plätze im Gesamtklassement verlor.

Trotzdem gelang mir der sehr gute 2. Platz in der Kategorie / 15. Platz Overall.

Hierbei auch grosse Gratulation an die genannten anderen Teamfahrer, die die Strecke ebenfalls in sehr, sehr guten Zeiten absolvierten ... und Aufmunterung an Richi Wüthrich, der auf der letzten Abfahrt noch einen vertikalen Ausflug machte und bei der Rückkehr zu seinem bike etwas grosses auf ihn wartete: ein Ei in Twentyniner-Form am Vorderrad ... Schade

otour 2011

12.09.2011 / 09:50 von Mark Thomson

EKZ Bike Cup Egg

Die Saison neigt sich langsam aber sicher dem Ende hin.

Am Sonntag stand der zweitletzte EKZ Bike Cup in Egg ZH auf dem Programm.

Mark Thomson dominierte die Fun2 Kategorie und überquerte die Ziellinie als erster. Herzliche Gratulation Mark!! 

Das Feld im Overall Ranking war überschaubar. Diverse Elitefahrer entschieden sich für einen Start an der O-Tour oder am Bundesliga Rennen in Heubach. Mir war's egal. Ich schaue so oder so nur auf mich.

Ich hatte einen guten Start und konnte im Junioren/Masterfeld gut mithalten. Als dann die schnellen Elitefahrer wie z.B. Konny Looser (Stöckli Pro Team, Transalp Gewinner) das Handicap aufholten konnte ich sogar etwas mitgehen. Viel schneller waren sie nicht ;-)...

Trotz Herbsthitze konnte ich den Rythmus durchziehen. Mehr als Puls 185 den Berg hoch geht für einen bald 40 Jährigen nicht....

Im Ziel war ich 6. Für mich ein super Resultat. So liegt sogar noch etwas in der Gesamtwertung drin.

Am nächsten Samstag werden in Fischental die letzten Würfel fallen! An der zaboo Motivation wird es sicher nicht liegen!

Stay tuned, Marcel

05.09.2011 / 12:04 von Simon Zahnd

3Locarno - weiterer Stafettensieg!

Zusammen mit Yvonne und Reto reiste ich als Aussteller (für unser Sportteam crespo.ch zaboo29) nach Locarno an den Triathlon. Am Samstag waren die Sprintrennen und die die Kids die Stars. Am Sonntag wurde zur Halbdistanz (2.5 Swim/80 Km Road/20 Km run) gestartet. Es gab zusätzlich auch ein Stafelrennen, das reizte uns doch sehr... Wir fanden am Samstag Nachmittag vor Ort einen Läufer (Hans Reichenbach aus Bern). Monika meldete ein crespo.ch zaboo29 Mixed-Stafetten-Team nach. Schwimmen würde Claudia Bellasi aus dem Sportteam, und abends um 9 Uhr hatten wir uns dann entschieden dass ich die Radstrecke machen werde... 

Wir gingen also ohne jegliche Vorbereitung ins Rennen, aber mit Startnummer 629 (immer wieder diese Wunderzahl 29...) kann ja nichts schiefgehen...? Claudia kam schnell, bereits hinter den beiden führenden Männerteams aus dem Wasser... Ich musste und wollte den Rang natürlich halten. 80 Km im Triathlon Lenker hatte ich noch nie verbracht. Mein Hintern dankt es mir heute mit Muskelkater... Nach 2h 6 min. war ich bereits retour und konnte auf dritter Position resp. in Führung bei den Mixed Teams an Hans den Chip übergeben. Glück hatte ich mit dem Wetter, nur die letzten 15km waren nass.

tl_files/zaboobikes/bilder/simon zaboo/IMG_1586.JPG

Hans lief solide 4 Runden à 5 Km und brachte den Sieg bei strömendem Regen nach Hause...yeah!

tl_files/zaboobikes/bilder/simon zaboo/IMG_1593.JPG

Danke an crespo.ch und natürlich den spontanen Teampartnern Claudia und Hans ... sowie Reto und Yvonne für das Engagement am zaboo Stand!

tl_files/zaboobikes/bilder/simon zaboo/IMG_1572.JPG