Juli 2012

27.07.2012 / 14:12 von Yvonne Zahnd

Jugendherberge-Tour

Wie bereits im letzten Jahr verbrachten Simon und ich ein paar Tage Ferien in der Schweiz. Aber nicht etwa beim relaxen und nichtstun, sondern wie es sich für uns gehört, auf dem Rad :-) Schliesslich gibt es noch so viele schöne Orte in der Schweiz, die wir beide noch nicht kennen und nachdem uns die schweizer Jugendherbergen als Sponsor von ZABOO ein weiteres Jahr das Vertrauen schenkten, wollten wir diese ein wenig unter die Lupe nehmen :-)

So sattelten wir unsere Bikes, welche wir mit einem guten Tourenreifen ausrüsteten und starteten unsere kleine „Tour-de-Suisse“. Einmal mehr bleiben wunderbare Erlebnisse und Erinnerungen an tolle Tage, schöne Landschaften, sehr gute Strassen, glasklare Seen und abwechslungsreiche Wälder.

Aber alles der Reihe nach. Die erste Herausforderung bestand darin, wer von uns am wenigsten Gepäck mitschleppen würde. Und wers nicht glaubt, auch ich als Frau konnte gut mit Simon mithalten, schliesslich wusste ich, alles was ich einpackte, musste ich auch den Berg hochstrampeln :-). So reduzierten wir unser Gepäck auf je eine kleine Tasche, die wir auf einen Gepäckträger (an der Sattelstütze montiert) banden und einen kleinen Rucksack am Rücken, das wars. Im Gepäck dafür um so mehr Vorfreude, Energie und Kraft in den Beinen.

Der erste Tag hatte es dann auch schon in sich. Von Thierachern ging es durchs Emmental nach Sursee und am Hallwilersee entlang nach Baden. Erste Station – Jugendherberge Baden. Ein herzlicher Empfang, sehr schön an der Limmat gelegen und doch so nah an der Stadt Baden. Ein idealer Ferienstart für uns! Nach einem reichhaltigen Frühstück – draussen mit Blick auf die Limmat, gings weiter in Richtung Osten, wobei uns Walti Töngi begleitete.

tl_files/zaboobikes/bilder/common/tds_walti_yve_sim.jpg

Über Stock und Stein, bergauf und bergab kamen wir schliesslich an den Rheinfall, ein Spektakel für jung und alt. Auch wir schossen ein paar Fotos, bevor wir ein feines Glace in Schaffhausen genossen. Diesmal nicht in der Jugi, sondern in einem sehr empfehlenswerten B&B in Büsingen (www.bed-breakfast-buesingen.ch) feierten wir den 30. Geburtstag von Simon. Sehr herzlich wurden wir als Velofahrer von der Besitzerin Irene Kaspar empfangen und verwöhnt. Wirklich etwas, was wir allen Radfahrern als Übernachtung empfehlen können.

Weiter gings dann immer schön der Grenze entlang am Bodensee in Richtung Romanshorn. Unser nächstes Dach über dem Kopf, die „Jugi Romanshorn“. Diese Jugi ist sehr einfach eingerichtet aber für ein Bett und Frühstück noch immer ideal. So verbrachten wir ja sowieso mehrheitlich die Zeit draussen.

Die Wetteraussichten für den nächsten Tag waren eher ungewiss, so entschlossen wir uns beim Frühstück, ein wenig der Nase oder besser gesagt, der Sonne entlang zu fahren und schlugen für unser nächstes Ziel, die Jugi Schaan-Vaduz, den hügeligen Weg durchs Appenzell ein. Grosses Wetterglück und traumhafte Landschaften bescherte uns, und so kamen wir mit nur ein paar wenige Tropfen in dieser schönen Jugi an. Auch in Schaan wurden wir herzlich empfangen, wiederum ein toller, separater Raum für unsere Räder. Eine Besichtigung und kleiner Stadtbummel von Simon und mir durch die Stadt Vaduz durfte natürlich nicht fehlen. So stand bereits die letzte Etappe vor uns, und somit auch die strengste. Von Schaan gings flott Richtung Chur, wo wir den Aufstieg nach Lenzerheide auf uns nahmen. Für mich persönlich die schönste und beste Jugi die ich bisher gesehen habe - da würde ich jederzeit wieder hin!

Noch zwei schöne Tag durften wir mit wandern, baden und radeln in der Lenzerheide verbringen, bevor wir die Heimreise antraten. Fazit – die Jugendherbergen sind wirklich empfehlenswert. Ein reichhaltiges Frühstück und Abendessen, freundliches Personal und bei den meisten auch die nötige Infrastruktur für Biker. Was will man mehr, wenn man die Zeit sowieso hauptsächlich draussen verbringt und in erster Linie ein gutes Dach über dem Kopf sucht? Simon und ich werden sicherlich noch ein paar Jugis buchen bis Ende Jahr. Für mehr Infos: Swiss Youth Hostels.

27.07.2012 / 08:30 von Yvonne Zahnd

Alpinathlon - Topergebnisse!

 

Einige ZABOO Athleten waren vergangenes Wochenende im Engadin am Alpinathlon (www.alpinathlon.ch) im Einsatz – und wie!

Es resultierten einmal mehr Topresultate in verschiedenen Kategorien.


Sandro Spaeth nutze seine Topform vom Gigathlon nochmals aus und konnte seinen zweiten Gesamtrang vom letzten Jahr erneut erreichen. In seiner Kategorie „Hauptklasse Männer“ reichte es sogar für den Sieg! Er konnte bis auf den letzten Laufabschnitt mit Marc Pschebizin mithalten, musste dann aber leider ein wenig abreissen lassen. Das Ergebnis darf sich sehen lassen!


Auch im Einsatz bei den Männern war Hanspeter Ryf. Mit konstanten Leistungen in jeder Disziplin lief „Hampe“ souverän ins Ziel und erreichte den 17. Gesamtrang. In seiner Kategorie reichte es sogar für den 4. Rang, knapp hinter dem Podest. Ein starkes Ergebnis für ihn!


Bei den Damen war ZABOO mit Fiola Finey vertreten. Sie hatte durchaus Ambitionen aufs Podest, welches sie dann auch souverän erreichte! Mit einer Zeit von 10h14min22s lief sie als 3. ins Ziel, hinter der Topfavoritin Andrea Huser und Tina Gartz.

ZABOO ist stolz auf diese Resultate und gratuliert herzlich!

15.07.2012 / 05:31 von Mark Thomson

EKZ-CUP Gossau/Andwil SG - so ein Spass

Der Wetterbericht für das letzte Juni-Wochenende war nicht gerade berauschend. Am Sonntag regnete es überall in der Schweiz. Überall? Nur ein kleines Dorf in der Ostschweiz konnte den grossen Regen den ganzen Tag fern halten. Beim Einfahren war die sehr flowige Strecke noch staubtrocken. Wärend des Rennes gab es einen wohltuenden, da kühlenden leichten Nieselregen, was auch die Rennstrecke noch griffiger machte.

Ich kann zwar beruflich bedingt nur in einem wesentlich geringeren Umfang trainieren als im Vorjahr, doch wenn's im Kopf stimmt und die Strecke so Spass macht, kann ich doch noch gut mithalten. Es gab spannende Positionskämpfe und ich musste in der letzten Runde noch das letze herausholen. Mit dem erreichten 5. Platz in einem starken Teilnehmerfeld, durfte ich dann sehr zufrieden nach Hause gehen.

11.07.2012 / 16:49

Pilatus Power am Gigathlon

Team Mt. Pilatus Power am Gigathlon

Nebst den eigenen ZABOO Teams waren auch noch andere ZABOO-Mitglieder am Start. 

Das Team Mt. Pilatus Power bestand aus 3Frauen und 2 Männern die sich die fünf Disziplinen in den 2 Tagen aufteilten.

Da es für uns die erste Teilnahme am Gigathlon war, konnten wir uns schlecht einschätzen.

Doch es kam schon beim Inline am Samstag besser als gedacht, unser Inliner Björn konnte sich einem schnellen „Zügli“ anhängen und übergab der Schwimmerin Sarah die sich in die Aare stürzte um nach Solothurn zu Schwimmen. In Solothurn wurde auf das Bike gewechselt, wo die Bikerin Simi sich aufmachte nach Oensingen. Eher als gedacht musste ich schon aufs Rennvelo steigen und fuhr bei enorm hohen Temperaturen die 105 Kilometer nach Sissach. Das wichtigste war trinken trinken trinken………

In Sissach übergab ich der Läuferin Stephi. Sie lief eine super Zeit hinaus und somit konnten wir den ersten Tag an unserem ersten Gigathlon mit dem für uns sensationellen 265. Platz beenden.

Am Sonntag durfte ich auf dem Rennvelo den zweiten Tag für unser Team eröffnen und startete in der ersten Startgruppe. Kurz vor dem Start ging ein riesiges Gewitter über Olten nieder.

Kurz nach dem Start gings schon mal deftig zur Sache, überquerten wir doch den Oltingerberg mit 20% Steigung! Auf und ab bis nach Sursee war danach das Motto und ich kam trotz den schweren Beinen vom Vortag gut voran und konnte eher als gedacht der Schwimmerin übergeben. Sie überquerte anschliessend den Sempachersee und übergab dort der Sonntags-Inlinerin Simi. Nach der Chip-Übergabe gings ab nach Rothrist. Auf der Inlinestrecke vom Sonntag musste zwischenzeitlich noch zentimeterhohen hohen Hagel weggewischt werden, was aber unsere Inlinerin nicht störte und eine für uns gute Zeit „hinrollte“! In Rothrist angekommen durfte die Läuferin nochmals ran und absolvierte das „1000 Stägli“ trotz Stau souverän und sah schon bald die Wechselzone Oensingen um dem Sonntags-Biker Björn den Zeit-Chip zu übergeben. Björn startete bei regen auf die letzte Disziplin des Gigathlons 2012 und da er wusste in Olten wartet ein Team und eine warme Dusche auf ihn, gab er mächtig Gas und kam nach einer totalen Team-Endzeit von

25 Stunden 49 Minuten 50 Sekunden ins Ziel und wir belegten für uns den sensationellen 247. Rang!!!

Herzlichen Dank allen Beteiligten für die Unterstützung am Strassenrand in den Wechselzonen oder die uns in irgendeiner Form unterstützt haben!

Einen grosses Danke auch unserem Team-Sponsor Pilatus!

tl_files/zaboobikes/bilder/teamblog/team29/gigathlon_pilatus.jpg

Bild von Links: Sarah Stucki , Reto Grossenbacher , Björn Pellet , Stepahnie Fuchs , Simone Schaerer

11.07.2012 / 08:43 von Simon Zahnd

Leukerbad - erste Bilder...

Die Zusammenarbeit mit Leukerbad Tourismus geht voran! Jeden Monat werden wir hier euch über den Stand der Dinge und was alles neu wird informieren. Wir freuen uns...

tl_files/zaboobikes/bilder/common/Leukerbad/leukerb_shoot_group.jpg tl_files/zaboobikes/bilder/common/Leukerbad/leukerb_shoot_larschi.jpgtl_files/zaboobikes/bilder/common/Leukerbad/leukerb_shoot_inden.jpg

DANKE an Fotograf Christian Pfammatter, Copyright aller Bilder

06.07.2012 / 06:42 von Simon Zahnd

Gigathlon Pix

danke an Remy Steinegger von steineggerpix.com und Tito von crespo.ch

tl_files/zaboobikes/bilder/teamblog/pro team29/Gigathlon/crespo_zaboo12_teams.jpg

 

tl_files/zaboobikes/bilder/teamblog/pro team29/Gigathlon/GIPA_HR_006401_580px.jpg

tl_files/zaboobikes/bilder/teamblog/pro team29/Gigathlon/GIPA_HR_104641_580px.jpg

04.07.2012 / 08:34 von Yvonne Zahnd

Closer to you

Gigathlon weckt Emotionen

Der Muskelkater schwindet langsam, die Müdigkeit schon fast verflogen, das Material ausgeräumt, die Kleider gewaschen, die Speicher wieder gefüllt und die Blessuren und Blasen schon fast verheilt – was jedoch bleibt sind wahnsinnig schöne Erinnerungen und ein Berg an Emotionen.

Was ich am Gigathlon 2012 erleben durfte – in Worte kann ich es noch immer nicht fassen. Nicht akribisch habe ich mich darauf vorbereitet, und keinesfalls hätte ich mit einem Sieg gerechnet – insgeheim gehofft natürlich schon :-) Locker, zufrieden und vorallem mit Freude bin ich nach Olten gereist, mit der Einstellung einer Sportlerin, welche 2 Tage ihr Bestes geben will. Dass ich dabei eine so starke Leistung vollbringen konnte kann ich momentan einfach nur damit verbinden, dass ich mit mir und meinem Leben unendlich zufrieden bin. An diesem Wochenende zählte für mich nicht nur die sportliche Leistung, sondern was noch fast zentraler war, das war meine total positive Einstellung im Kopf. Jene, die mich kennen wissen, dass mir der Kopf in früheren Jahren als Turnerin oder Inlineskaterin meist zum Verhängnis wurde. Der Glaube an mich hat gefehlt. Diese Zeit ist nun vorbei. Denn ich bin älter und reifer geworden und weiss nun auch ganz genau, das eben das Wichtigste im Leben nicht zuoberst auf dem Treppchen zu stehen ist, verbissen zu trainieren, auf Genuss zu verzichten und alles dem Sport unterzuordnen - nein, das Wichtigste ist halt noch immer die Liebe und dass man weiss wohin man gehört, Glück und Gesundheit, das ist es was zählt. Nebst meiner Familie und meinem so grossen Freundeskreis habe ich diese Lockerheit genau einem Menschen zu verdanken. Ganz nach dem Motto "Closer to you" DANKE Simon! Und danke all jenen, die mit mir an diesem Wochenende gelitten, gefreut und „gebibbert“ haben, danke für all die positiven Glückwünsche in Form von Facebook, SMS, Mails etc. Ich bin wahnsinnig stolz und unendlich glücklich.

tl_files/zaboobikes/bilder/Yvonne/39153.jpg

02.07.2012 / 06:39 von Simon Zahnd

Sensationeller Erfolg am Gigathlon

Yvonne Bürgi und Sandro Spaeth gewinnen die Kategorie der Couples am grössten Multisportanlass der Schweiz!!

Bereits am Samstag konnten Yvonne und Sandro in den 5 Disziplinen Inline, Schwimmen, Mountainbike, Rennvelo und Laufen eine knappe Führung auf die Verfolger Simone Evans und Roger Fischlin ausweisen. Am Sonntag baute Yvonne dank einer sehr starken Inline Leistung und Sandro mit einem super Laufabschnitt die Führung aus. Mit einer Zeit von 22h 44min 58s liefen die beiden für zaboobikes.com startenden Athleten überglücklich und stolz ins Ziel in Olten ein. Zweitplatzierte wurden Simone Evans und Roger Fischlin, dritte Barbara Bracher und Tobias Bosshart. Es war der grösste Erfolg für die noch junge Velomarke und deren Aushängeschilder!

Bei den Teams war Crespo/Zaboo mit den Rängen 2/6/7 ebenfalls sehr prominent vertreten. Ranglisten, Hintergründe und Fotos unter www.gigathlon.ch.

Herzliche Gratulation und gute Erholung!

tl_files/zaboobikes/bilder/Yvonne/Siegerehrung Giga.JPG